Deutschland-Tour 2007 (Teil 1)

Die erste Pause des Kurztrips an der Autobahn

Die erste Pause des Kurztrips an der Autobahn

09. Juni 2007: Von Bremen über „Fort Fun“ nach Warstein

Für dieses Jahr hatten wir allen Mut zusammengenommen und einen Urlaub in Deutschland geplant. Diesmal also kein Strand und kein „All inclusive“. Geplant konnte man eigentlich auch nicht sagen, denn die Route wurde erst während der Reise bestimmt. Die Idee zu dieser „Deutschland-Tour“ kam uns, weil wir uns im April dieses Jahres ein neues Auto gekauft hatten. Das Wetter war allerdings der größte Unsicherheitsfaktor. Wir hatten aber Glück und fast jeden Tag schien die Sonne, Regenschauer bildeten eine Ausnahme…

Pünktlich um 10.00 Uhr trafen wir im eher beschaulichen Freizeitpark Fort Fun im Sauerland ein...

Pünktlich um 10.00 Uhr trafen wir im eher beschaulichen Freizeitpark "Fort Fun" im Sauerland ein...

...und stürzten uns in die Fahrattraktionen. Da es dort keine Mega-Rides gab, war dieser Park als Zwischenstation gerade richtig!

...und stürzten uns in die Fahrattraktionen. Da es dort keine "Mega-Rides" gab, war dieser Park als Zwischenstation gerade richtig!

Den Freizeitpark „Fort Fun“ hatte ich bereits 1981 schon einmal besucht und seither schon länger den Wunsch gehabt, einen erneuten Besuch zu machen. In bester Erinnerung hatte ich die Wasserbahn, die damals eine Schußfahrt in eine dunkle Grotte beinhaltete, wo man durch eine eher unheimliche Szenerie mit einem auftauchendem U-Boot und einem Kraken fuhr. Dazu spielte eine passende Musik. Die Schußfahrt in die Grotte gab es auch heute noch. Leider war die komplette Szenerie nicht mehr vorhanden und in der Grotte blieb es einfach nur dunkel und still. Schade. Sehr schade! Aber die erste Achterbahn, mit der ich jemals gefahren bin und die „Wirbelwind“ hieß, gab es noch! Länge der Strecke: 350 m, Geschwindigkeit: 75 km/h, Anzahl Loops: 2, 1 Spirale. Beste Attraktion war für uns der „Trapper Slider„, eine Sommerrodelbahn, die sich auf 1,3 km Länge den Berg hinunter durch den Wald schlängelte.

Einsteigen, hinsetzen, anschnallen...

Einsteigen, hinsetzen, anschnallen...

...und schon wird man auf den Stüppel gezogen.

...und schon wird man auf den "Stüppel" gezogen.

Trapper Slider“ ist eine Mischung aus Achterbahn und Sommerrodelbahn, bei der Schlitten für maximal zwei Personen von einem Lift emporgezogen werden und anschließend auf Schienen zurück ins Tal rollen. Wie bei einer Sommerrodelbahn können die Fahrer die Geschwindigkeit selber regulieren, doch werden die Schlitten vergleichbar mit einer Achterbahn durch ein Fahrwerk auf der Schiene gehalten. Die Fahrgäste sind zusätzlich durch einen Gurt gesichert, so dass auch Fahrelemente wie Jumps gefahrlos möglich sind. Durch die besondere Konstruktion sind Alpine Coaster allwettertauglich und beispielsweise auch bei Schnee betreibbar. Seit 2005 schlängelt sich der ca. 1250 Meter lange Trapper Slider vom Stüppel durch den Wald man wird dabei neben drei Helices auch einige Jumps und wellenförmige Abschnitte absolvieren. Ca. 500 Fahrgäste pro Stunde können den flotten Rodelspaß erleben.

Trapper Slider

"Trapper Slider"

[media id=10 width=400 height=320]

Video-Clip von der Fahrt mit dem „Trapper Slider“

Eine willkommende Erfrischung gab es während...

Eine willkommende Erfrischung gab es während...

...des Raftings im Rio Grande.

...des Raftings im "Rio Grande".

Freizeitpark Fort Fun

Freizeitpark "Fort Fun"

Freizeitpark Fort Fun

Freizeitpark "Fort Fun"

Gästehaus im Waldpark in Warstein

"Gästehaus im Waldpark" in Warstein

Nachdem wir den Freizeitpark „Fort Fun“ verlassen hatten, ging es nach Warstein. Dort hatten wir uns ein Hotelzimmer im „Gästehaus im Waldpark“ gebucht, ohne zu wissen, dass sich dieses Haus direkt auf dem Gelände der „Warsteiner-Brauerei“ befand. Das Gästehaus machte einen ganz hervorragenden Eindruck auf uns und auch das Zimmer (Nummer 17) ließ keine Wünsche offen. Gleich nach unserer Ankunft konnten wir noch an einer Führung durch die Brauerei teilnehmen, was uns bestens gefallen hatte! Dagegen war eine Brauereiführung in Bremen der reinste Witz! Bei „Warsteiner“ wurde dem Besucher wirklich die ganze Brauerei gezeigt und auch das Bierbrauen verständlich erklärt. Anschließend gab es noch einen Umtrunk und ein Abendessen.

Gästehaus im Waldpark in Warstein

"Gästehaus im Waldpark" in Warstein

Gästehaus im Waldpark in Warstein

Gästehaus im Waldpark" in Warstein

Wir wohnten direkt auf dem Gelände der Warsteiner Brauerei

Wir wohnten direkt auf dem Gelände der "Warsteiner Brauerei"

Brauerei-Besichtigung mit einem Tram über das gesamte Gelände der Brauerei

Brauerei-Besichtigung mit einem Tram über das gesamte Gelände der Brauerei

Im Ort Warstein ließen wir dann den ersten Urlaubstag im „Reichstag“ ausklingen. Da Heike ganz in der Nähe wohnte, konnten wir den Abend in dieser gemütlichen Location gemeinsam verbringen. Draußen entlud sich schon seit den späten Nachmittagsstunden ein heftiges Gewitter, wovon wir aber nicht viel mitbekamen. Schließlich hatte man sich ja viel zu erzählen. Erst am nächsten Morgen erfuhren wir, dass das Gewitter unwetterartige Ausmaße angenommen und ganz in der Nähe auch stärkere Schäden verursacht hatte.

Im Reichstag in Warstein

Im "Reichstag" in Warstein

10. Juni 2007: Von Warstein über Greifenstein nach Heidelberg
Nach einem guten Frühstück in Warstein ging es bei bestem Wetter weiter in Richtung Süden. Ich bin ja landschaftlich vom Sauerland schon absolut begeistert. Hügel sind im Raum Bremen schon eine Seltenheit, Berge daher für uns eine absolute Besonderheit! Simone hatte mal gehört, dass es in Heidelberg sehr schön sein sollte und so hatten wir diesen Ort für den heutigen Tag als Ziel anvisiert. Zwischendurch entdeckten wir in Greifenstein eine Burg, die interessant aussah und sich für einen Zwischenstop eignete.

Im Hintergrund: Burg Greifenstein

Im Hintergrund: Burg Greifenstein

Die landschaftsbeherrschende Höhenburg in spektakulärer Lage ist mit ihrer einmaligen Silhouette...

Die landschaftsbeherrschende Höhenburg in spektakulärer Lage ist mit ihrer einmaligen Silhouette...

...und ungewöhnlich weitgreifenden Ausdehnung das weithin sichtbare Wahrzeichen der Region.

...und ungewöhnlich weitgreifenden Ausdehnung das weithin sichtbare Wahrzeichen der Region.

Der Bergfried

Die Doppeltürme wurden 1381 auf der alten Schildmauer aus dem 13. Jahrhundert errichtet. Noch heute konnte man per Treppe bis zur hölzernen Verbindung der beiden Türme hinaufsteigen und wurde mit einer schönen Aussicht über die Burganlage und das Greifensteiner Land belohnt. Der Turm mit dem runden Dach heißt übrigens „Nassauer Turm“ und der Turm mit dem spitzen Dach „Bruderturm“.

Burg Greifenstein

Burg Greifenstein

Das Greifensteiner Land

Das Greifensteiner Land

Burg Greifenstein

Burg Greifenstein

Foto unten: In diesem Korb wurden Bäcker, deren gebackenes Brot nicht das vorgeschriebene Gewicht hatte, eingesperrt und dann mit einer Kette in ein reißendes Gewässer hinabgelassen. Dieser Vorgang wurde dann mehrmals wiederholt und der böse Bäcker war anschließend halbtot.

Gotisches Gewölbe mit Folterwerkzeugen

"Gotisches Gewölbe" mit Folterwerkzeugen (und einem Becker)

Unser Hotel, das Neckar-Hotel, befand sich direkt im Zentrum von Heidelberg.

Unser Hotel, das "Neckar-Hotel", befand sich direkt im Zentrum von Heidelberg.

Trotz der Hitze machten wir entlang des Neckars...

Trotz der Hitze machten wir entlang des Neckars...

...eine Wanderung am Berg bis zur Alten Brücke.

...eine Wanderung am Berg bis zur "Alten Brücke".

Blick auf die Altstadt von Heidelberg

Blick auf die Altstadt von Heidelberg

In der Fußgängerzone der Altstadt von Heidelberg entdeckten wir das Hard Rock Cafe...

In der Fußgängerzone der Altstadt von Heidelberg entdeckten wir das "Hard Rock Cafe"...

...wo es endlich die langersehnte Erfrischung in Form eines dunklen Heidelberger Weizenbieres gab!

...wo es endlich die langersehnte Erfrischung in Form eines dunklen "Heidelberger Weizenbieres" gab!

Außerdem gab es eine leckere Mahlzeit...

Außerdem gab es eine leckere Mahlzeit...

...einen ausgedehnten Bummel durch die Altstadt...

...einen ausgedehnten Bummel durch die Altstadt...

...und später dann im Hard Rock Cafe einen...

...und später dann im "Hard Rock Cafe" einen...

...noch ausgedehnteren Cocktail-Abend!

...noch ausgedehnteren Cocktail-Abend!

Fortsetzung „Deutschland-Tour 2007“ (Teil 2)

Dieser Beitrag wurde unter Kurztrips, Urlaub abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Deutschland-Tour 2007 (Teil 1)

  1. Pingback: Gästehaus im Waldpark « WarsteinBlog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.