Deutschland-Tour 2005 (Teil 1)

Die erste Station unserer Tour war Magdeburg

Die erste Station unserer Tour war Magdeburg

29. Juni 2005: Magdeburg

Nachdem wir diesmal nur eine Woche auf Fuerteventura verbracht hatten, sollte unser Urlaub diesmal in Deutschland fortgeführt werden: Mit dem Auto wollten wir eine weitere Woche verschiedene Städte anfahren und dort etwas unternehmen. Den Anfang dieser Tour machten wir in Magdeburg, wo wir ein Konzert von „Element Of Crime“ besuchen wollten. Zuerst machten wir aber einen Abstecher zu unseren Freunden den „Albis“ in den Garten…

Unser Aufenthalt in Magdeburg begann im Garten der Albis, wo wir bei schönem Wetter ein leckeres Köstritzer tranken und viel zu erzählen hatten.

Unser Aufenthalt in Magdeburg begann im Garten der "Albis", wo wir bei schönem Wetter ein leckeres "Köstritzer" tranken und viel zu erzählen hatten.

Stefan und Fine trafen wir dann später in der Wohnung der Albis

Stefan und Fine trafen wir dann später in der Wohnung der "Albis"

Eigentlich wollten Simone und ich uns nach dem Konzert irgendwo ein Hotelzimmer in der Umgebung suchen. Ziemlich schnell war aber klar, dass die „Albis“ bereits alles fest geplant hatten und unsere Übernachtung bei ihnen zu Hause bereits vorbreitet war…

Ich bekam von Stefan eine exklusive Führung durch das Museum von Lego und Lego Technik. Schon ein Wahnsinn, was er davon so alles hat!

Ich bekam von Stefan eine exklusive Führung durch das Museum von "Playmobil", "Lego" und "Lego Technik". Schon ein Wahnsinn, was er davon so alles hat!

Während der Autofahrt zum Konzert erhielt ich von Silja B. aus B. bei H. eine SMS mit der Frage, ob wir denn auch gerade das Fußballspiel Deutschland – Mexico (4:3) ansehen würden. Ich antwortete, dass wir ja heute zum Konzert von EOC in Magdeburg seien. Es folgten noch einige SMS mit den Toren des Spiels. Für mich war damit klar, dass Silja zu Hause war. Um so größer war die Überraschung als Silja & Heiko plötzlich vor der Bühne standen…

Überraschungsbesuch vor der Bühne!

Überraschungsbesuch vor der Bühne!

30. Juni 2005: Filmpark Babelsberg
Zufällig sahen wir auf dem Weg von Magdeburg nach Berlin an der Autobahn ein Hinweisschild zum „Filmpark Babelsberg“. Da wir ja genügend Zeit hatten, fuhren wir von der Autobahn ab und besuchten den Filmpark. Rein äußerlich machte der Park einen guten Eindruck, eignet sich meiner Meinung nach aber nur für einen Kurzbesuch.

Filmpark Babelsberg

"Filmpark Babelsberg"

Die für mich beste Attraktion war das „4D-Actionkino“. Hier saß man auf sich bewegenden Sitzen, die sich passend zu einer Filmhandlung bewegten und man das Gefühl des Mitfahrens hatte. In diesem Fall raste man liegend auf einem Skateboard (zumindest so ähnlich) eine lange Straße den Berg hinunter und mußte diversen Hindernissen ausweichen. Wirklich sehr gut gemacht!

Filmpark Babelsberg

"Filmpark Babelsberg"

Der Großteil des Parkgeländes besteht aus verschiedenen Bauten und Kulissen. So gibt es z.B. die Mittelalterstadt, die Westernstraße und die „Gärten des Kleinen Muck“. Inmitten dieser Bauten gibt es dann immer wieder mal etwas zu entdecken. Da es bei unserem Besuch nicht sonderlich voll gewesen ist, kam dann schon mal etwas zur unheimlichen Kulisse passenden Stimmung auf, wenn man durch die verschiedenen Straßen und Häuserzüge ging.

King Kong und sein heutiges Mittagessen

King Kong und sein heutiges Mittagessen

Relativ gut gemacht war dann noch „Boomer„, eine U-Boot Simulation mit einigen Gruseleffekten. Außerdem gibt es eine Studiotour durch die Medienstadt. Diese Rundfahrt geht vorbei an diversen Studios und Gebäuden, die heute für die moderne Film- und Fernsehproduktion verwendet werden. Höhepunkt war dann die Besichtigung einer Filmstraße, die u.a. für die Filme „Sonnenallee“, „Der Tunnel“ und „Herr Lehmann“ verwendet wurde. Leider wurde für dieses Set aus urheberrechtlichen Gründen ein absolutes Film- und Fotografierverbot ausgesprochen.

Requisiten im Filmpark Babelsberg

Requisiten im "Filmpark Babelsberg"

So richtig überzeugen konnte uns der „Filmpark Babelsberg“ nicht. Eventuell ist man aber auch schon zu sehr verwöhnt, wenn man diesen mit den Themeparks in den U.S.A. vergeleicht. Bei dem schönen Wetter war, wenn man mal von den 17.00 Euro p.P. Eintrittsgeld absieht, dieser Zwischenstop aber immerhin ganz nett gewesen.

In Berlin am Potsdamer Platz / SONY Center

In Berlin am Potsdamer Platz / "SONY Center"

30. Juni – 02. Juli 2005: Berlin

Nachmittags trafen wir dann bei weiterhin bestem Wetter in Berlin ein. Unser Hotel („Hotel Alt Berlin“) befand sich sehr zentral, so das wir zu Fuß in wenigen Minuten am Potsdammer Platz und dem Brandenburger Tor waren. Abends sahen wir uns im Kino den Film „Krieg der Welten“ an. Für den nächsten Tag war dann ein Open Air Konzert von Udo Jürgens auf dem Gendarmenmarkt angesagt.

An diesem Tag konnten wir nun auch das fertiggestellte...

An diesem Tag konnten wir nun auch das fertiggestellte...

...Denkmal für die ermordeten Juden Europas besichtigen.

..."Denkmal für die ermordeten Juden Europas" besichtigen.

Im Kino am Potsdamer Platz sahen wir uns den brandneuen Film Krieg der Welten an

Im Kino am Potsdamer Platz sahen wir uns den brandneuen Film "Krieg der Welten" an

Da es am nächsten Morgen regnete...

Da es am nächsten Morgen regnete...

...beschlossen wir uns den Reichstag...

...beschlossen wir uns den Reichstag...

...und die begehbare Glaskuppel...

...und die begehbare Glaskuppel...

...anzusehen. Das war natürllich mit einiger Wartezeit verbunden.

...anzusehen. Das war natürllich mit einiger Wartezeit verbunden.

Der Berliner Reichstag

Der Berliner Reichstag

Danach wurde das Wetter wieder deutlich besser und wir gingen um den Reichstag herum. An diesem Tag wurde im Bundestag die Vertrauensfrage gestellt. Als wir am Hintereingang vorbeikamen, hielten zwei graue Limosinen vor uns. Zügig wurden die Türen geöffnet und Bundeskanzler Gerhard Schröder mit Personenschutz stiegen aus. Der Kanzler grüßte mit einer nickenden Kopfbewegung und verschwand im Reichstag. Für ein Foto kam dieser Vorgang leider zu plötzlich…

Brandenburger Tor

Brandenburger Tor

Brandenburger Tor

Brandenburger Tor

Vor dem Konzert trafen wir uns dann mit den Albis...

Vor dem Konzert trafen wir uns dann mit den "Albis"...

...und es gab ein stärkendes Abendessen in der Innenstadt.

...und es gab ein stärkendes Abendessen in der Innenstadt.

Danach ging es dann zum Gendarmenmarkt, wo das Open Air...

Danach ging es dann zum Gendarmenmarkt, wo das Open Air...

...Konzert von Udo Jürgens um 20.00 Uhr beginnen sollte.

...Konzert von Udo Jürgens um 20.00 Uhr beginnen sollte.

Der Gendarmenmarkt war bestens gefüllt, das Konzert war super - obwohl die zweite Konzerthälfte total verregnet war.

Der Gendarmenmarkt war bestens gefüllt, das Konzert war super - obwohl die zweite Konzerthälfte total verregnet war.

Am nächsten Morgen verließen wir dann nach einem guten Frühstück...

Am nächsten Morgen verließen wir dann nach einem guten Frühstück...

...unser Zimmer im Hotel Altberlin und fuhren weiter in Richtung Dresden.

...unser Zimmer im "Hotel Altberlin" und fuhren weiter in Richtung Dresden.

02.-03. Juli 2005: Dresden
Wir trafen bereits so früh in Dresden ein, dass unser Zimmer im „NH-Hotel Dresden“ noch gar nicht fertig war. So fuhren wir direkt zur Elbe. Da auch der „Augustus-Biergarten“ noch geschlossen hatte, suchten wir uns einen schönen Platz beim „Elbsegler“ direkt daneben. Am Abend stand schon wieder ein Open Air Konzert von Udo Jürgens, direkt auf der Bühne am Elbufer auf dem Programm.

Beim Elbsegler in Dresden

Beim "Elbsegler" in Dresden

Direkt an der Elbe gab es dann einige Getränke...

Direkt an der Elbe gab es dann einige Getränke...

...und eine kleine Stärkung in Form einer Currywurst mit Pommes Frites.

...und eine kleine Stärkung in Form einer Currywurst mit Pommes Frites.

Es folgte ein kurzer Bummel duch die Dresdner Altstadt...

Es folgte ein kurzer Bummel duch die Dresdner Altstadt...

...und gingen dann wieder zurück in Richtung Neustadt über die Elbe.

...und gingen dann wieder zurück in Richtung Neustadt über die Elbe.

Blick von der Elbbrücke auf die Altstadt von Dresden.

Blick von der Elbbrücke auf die Altstadt von Dresden.

Anschließend konnten wir dann...

Anschließend konnten wir dann...

...unser Zimmer im NH-Hotel beziehen.

...unser Zimmer im NH-Hotel beziehen.

Das „NH-Hotel Dresden“ gehört zu meinen absoluten Lieblingshotels! Die Zimmer sind spitzenmäßig ausgestattet und die Lage des Hotels ist hervorragend! Das Hotel befindet sich in der Neustadt und zu Fuß benötigt man etwa 20 Minuten bis zur Altstadt. Mit der Straßenbahn geht es natürlich noch schneller. Bisher war ich drei Mal in Dresden und habe in diesem Hotel gewohnt, würde es auch immer wieder für einen Aufenthalt auswählen.

Fortsetzung „Deutschland-Tour 2005“ (Teil 2)

Dieser Beitrag wurde unter Kurztrips, Urlaub abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.