Allerheiligenkirmes 2002 in Soest

Bullen Auge

Bullen Auge

Am 09. und 10. November 2002 fuhren Simone und ich zu Heike nach Soest um dort die größte Innenstadtkirmes Europas zu besuchen. Da wir die Kirmes auch bereits im letzten Jahr besucht hatten, freuten wir uns schon sehr auf dieses Ereignis. Zum Glück spielte auch das Wetter mit. Bis zum Samstag hatte es die letzten Tage sehr viel geregnet. Schon auf der Fahrt von Bremen nach Soest riss die Wolkendecke öfters auf und der Regen wurde deutlich weniger. Am Abend und am nächsten Morgen gab es so gut wie keinen Regen mehr.

Eine Spezialität der Soester Kirmes ist das Bullenauge (Rezept: Northofer Kaffeelikör mit einem Schuss Sahne), das mittlerweile sogar patentrechtlich geschützt ist und an jeder „Getränkebude“ zu finden ist.

Cola, Wasser & Milchkaffee

Gleich nach unserer Ankunft am frühen Nachmittag gab es bei Heike Bullenaugen.

Gleich nach unserer Ankunft am frühen Nachmittag gab es bei Heike "Bullenaugen".

Für den diesjährigen Besuch der Kirmes wurden von unserer Gastgeberin große Pläne geschmiedet: Es war sogar davon die Rede, dass der Kirmesbesuch inklusive Kneipenbummel bis 5 Uhr morgens andauern sollte. Um dieses Vorhaben zu untermauern, gönnten sich die Damen bereits zu Hause vorweg drei Bullenaugen. Der Startschuß war also gegeben und so gingen wir gegen 15 Uhr zu Fuß in Richtung Innenstadt. Nach etwa 20 Minuten hatten wir dann die Kirmes erreicht und stürzten uns in Getummel…

Auf der Kirmes waren viele, für mich unbekannte Fahrgeschäfte, von denen ich im Laufe der Zeit einige ausprobieren konnte.

Auf der Kirmes waren viele, für mich unbekannte Fahrgeschäfte, von denen ich im Laufe der Zeit einige ausprobieren konnte.

Da wir heute in Bremen auf das Frühstück verzichtet hatten, war eine Stärkung dringend notwendig. Auswahl gab es ja reichlich!

Da wir heute in Bremen auf das Frühstück verzichtet hatten, war eine Stärkung dringend notwendig. Auswahl gab es ja reichlich!

Nach Schwenkbraten, Hamburger & Bier...

Nach Schwenkbraten, Hamburger & Bier...

...folgten wieder die, besonders bei den Damen beliebten Bullenaugen.

...folgten wieder die, besonders bei den Damen beliebten "Bullenaugen".

Heike und ich versuchten kleine Plastikringe über die Flaschenhälse zu werfen. Leider gelang es uns nicht und wir durften jeder einen Trostpreis auswählen.

Heike und ich versuchten kleine Plastikringe über die Flaschenhälse zu werfen. Leider gelang es uns nicht und wir durften jeder einen Trostpreis auswählen.

Heike wählte einen aufblasbaren Boxhandschuh und ich ein kleines Stofftier.

Heike wählte einen aufblasbaren Boxhandschuh und ich ein kleines Stofftier.

Als nächstes stand eine Fahrt mit dem Riesenrad auf unserem Programm.

Als nächstes stand eine Fahrt mit dem Riesenrad auf unserem Programm.

Von oben hatte man eine tolle Aussicht über den Ort und die Kirmes.

Von oben hatte man eine tolle Aussicht über den Ort und die Kirmes.

Fahrt im Riesenrad auf der Soester Allerheiligen Kirmes

Fahrt im Riesenrad auf der Soester Allerheiligen Kirmes

Anschließend gab es ein Soester Dunkel direkt unter dem Riesenrad!

Anschließend gab es ein "Soester Dunkel" direkt unter dem Riesenrad!

Schon wenig später folgte für mich an einem der zahlreichen Stände ein neues Bier...

Schon wenig später folgte für mich an einem der zahlreichen Stände ein neues Bier...

...und Simone und Heike nutzten die sich bietende Gelegenheit für ein weiteres Bullenauge.

...und Simone und Heike nutzten die sich bietende Gelegenheit für ein weiteres "Bullenauge".

Natürlich gab es auch hin und wieder eine kleine Stärkung! (Bratwurst und Champignons)

Natürlich gab es auch hin und wieder eine kleine Stärkung! (Bratwurst und Champignons)

So langsam wirkten die Bullenaugen, denn Heike ließ sich freiwillig fotografieren.

So langsam wirkten die "Bullenaugen", denn Heike ließ sich freiwillig fotografieren!

Im Christ fanden wir einen netten Tisch und bestellten eine Mahlzeit.

Im "Christ" fanden wir einen netten Tisch und bestellten eine Mahlzeit.

Heike bestellte ein Wasser, Simone eine Cola - gab es hier keine Bullenaugen???

Heike bestellte ein Wasser, Simone eine Cola - gab es hier keine "Bullenaugen"???

Die Landhaus-Pfanne bestellten wir jeweils für Heike und für mich.

Die "Landhaus-Pfanne" bestellten wir jeweils für Heike und für mich.

Simone suchte sich eine gute Portion Grünkohl aus der reichhaltigen Speisekarte aus.

Simone suchte sich eine gute Portion "Grünkohl" aus der reichhaltigen Speisekarte aus.

Während des leckeren Abendessens konnte ich aus dem Gespräch entnehmen, dass sich gewisse Personen aus unserer Gruppe entschlossen hatten, wohl doch nicht mehr wirklich bis 5 Uhr morgens durchhalten zu wollen. Man einigte sich insgeheim jedoch mindestens auf „bis Mitternacht“. Nachdem das Essen verspeist, das stille Wasser (wurde von der Bedienung extra geschüttelt bis es still wurde) und die Cola geleert waren, ging es dann zur nächsten Kneipe. Im „Anno 1888“ bestellte sich Simone dann einen Milchkaffee und später ging es dann aber kirmesgerecht wieder mit Bier weiter.

Zwei Cigaretten (!)

Zwei Cigaretten (!) im "Anno 1888"

Ein Bier (!)

Ein Bier (!) im "Anno 1888"

Die Holländischen Pommes mit Erdnuß- oder Käsesauce waren nicht sehr lecker. Schmeckten absolut zum KOTZEN!

Die Holländischen Pommes mit Erdnuß- oder Käsesauce waren nicht sehr lecker. Schmeckten absolut zum KOTZEN!

Gegen 1.00 Uhr kamen wir dann mit einem Taxi gut gelaunt wieder bei Heike an.

Gegen 1.00 Uhr kamen wir dann mit einem Taxi gut gelaunt wieder bei Heike an.

Es folgte die Nachtruhe...

Es folgte die Nachtruhe...

Gegen 9 Uhr standen wir auf, denn frühstücken wollten wir auf der Kirmes.

Gegen 9 Uhr standen wir auf, denn frühstücken wollten wir auf der Kirmes.

Die Kirmes erreichten wir mit dem Auto bereits gegen 10 Uhr, eine Stunde vor der Öffnung.

Die Kirmes erreichten wir mit dem Auto bereits gegen 10 Uhr, eine Stunde vor der Öffnung.

Eine Spezialität aus Rothenburg ob der Tauber waren gefüllte Schneebälle...

Eine Spezialität aus Rothenburg ob der Tauber waren gefüllte "Schneebälle"...

...die wir dann wenig später bei bestem Sonnenschein an einem Teich verspeisten.

...die wir dann wenig später bei bestem Sonnenschein an einem Teich verspeisten.

Als zweiten Gang gab es dann Bratwurst und Musik Im Osterkamp.

Als zweiten Gang gab es dann Bratwurst und Musik "Im Osterkamp".

Die leckeren Champignons mit Knoblauchsauce rundeten mein Frühstück ab!

Die leckeren Champignons mit Knoblauchsauce rundeten mein Frühstück ab!

Anschließend machten Simone und ich uns dann auf den Rückweg nach Bremen. Der Besuch der „Allerheiligen Kirmes“ in Soest hat uns viel Spaß gemacht und wenn sich die Gelegenheit ergibt, fahren wir gerne wieder hin!

Dieser Beitrag wurde unter Kurztrips, Urlaub abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.