Die drei Fragezeichen (Teil 1)

Die Sprecher von Die drei ???

Die Sprecher von "Die drei ???"

Diese Serie der Firma Europa begleitet mich nun schon eine sehr lange Zeit. Das erste Hörspiel erschien 1979 und von da an war mein Interesse an den Fällen der drei Detektive geweckt. So richtig gut gefallen mir eigentlich auch nur die ersten 28 Folgen dieser Hörspielreihe. Danach gingen leider die geheimnisvollen und mystischen Fälle mit ihren genialen Auflösungen verloren, was wohl ausschließlich an den Autoren lag. Früher war man ja auch davon überzeugt, Alfred Hitchcock, der in einigen Geschichten vorkommt und auf jedem Cover abgebildet ist, hätte diese Storys geschrieben. Heute ist bekannt, daß dies (leider) nicht so gewesen ist. Offensichtlich hat sich das Team von Autoren ab Folge 73 langsam wieder den alten Werten genähert und darum bemüht, wieder geheimnisvolle Fälle zu servieren…
Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, daß einige der Hörspiele damals so spannend und teilweise unheimlich gewesen sind, daß man sich so richtig gegruselt hat. Dazu zählen für mich z.B. die Folgen Die drei ??? und das Gespensterschloß, Die drei ??? und das Bergmonster und Die drei ??? und der Zauberspiegel. Aber das Beste für mich sind nach wie vor die tollen Fälle und ihre logischen Auflösungen. Der Zauber, der von diesen Hörspielen damals ausging, ist für mich heute noch da, wenn ich mir diese Hörspiele anhöre!

Die drei ??? und der Super-Papagei

Die drei ??? und der Super-Papagei

Der neueste Auftrag an die drei Detektive hört sich recht harmlos an: Sie sollen einen entflogenen Papagei suchen. Doch kaum beginnen sie mit ihren Nachforschungen, da scheinen sich plötzlich noch einige andere Leute sehr für diesen Papagei zu interessieren. Vielleicht deshalb, weil er lateinische Sprüche zitieren kann? Aber bald geht es nicht mehr nur um einen, sondern um sieben Papageien – und alle sieben führen höchst seltsame Reden. Ob da nicht eine geheime Botschaft hintersteckt? Jedenfalls sind auch ein jähzorniger Kunsthändler und ein berüchtigter Meisterdieb hinter den Vögeln her. Die drei ??? müssen sich ganz schön die hellen Köpfe zerbrechen, ehe sie auch diesen abenteuerlichen Fall aufklären und eine wohlverdiente Belohnung einheimsen…

Diese Folge war und ist für mich noch immer eine der allerbesten Geschichten der Hörspielreihe „Die drei ???“. Die Story ist nachvollziehbar aufgebaut und es gibt schöne Rätselsprüche der verschiedenen Papageien zu lösen. Besonders gut gefällt mir hier der Sprecher Gerlach Fiedler in der Rolle des Mr. Claudius mit seinem manchmal fast unverständlichen „Genuschel“. Die letzte Szene, die bei Nacht und Nebel auf einem Friedhof spielt, fand ich früher besonders gruselig…

Die drei ??? und der Phantomsee

Die drei ??? und der Phantomsee

Welches Geheimnis verbirgt sich in einem vergilbten Brief und in den nach langer Zeit wieder aufgetauchten Aufzeichnungen des Seemanns Angus Gunn? Wurde tatsächlich in einer lange vergangenen Sturmnacht ein Piratenschatz von einem sinkenden Schiff gestohlen? Das möchten die drei Detektive Justus, Bob und Peter ebenfalls gerne wissen. Den Nachkommen von Gunn ist es bisher nicht gelungen, das Versteck des Schatzes ausfindig zu machen. Professor Shy, den diese Sache für seine Arbeit am Historischen Forschungsinstitut interessiert, hatte bisher auch kein Glück. Immer mehr Personen tauchen auf und machen sich verdächtig. Auch Java-Jim, ein undurchsichtiger Seemann, versucht den drei ??? zuvorzukommen. Und welche Rolle spielt Stebins, der wegen Unterschlagung im Gefängnis war und auf Bewährung frei ist? Der Professor vermutet, daß er und Java-Jim zusammenarbeiten…

Auch diese Folge ist für mich immer wieder ein wahrer Hörgenuss und gehört zu den am häufigsten gehörten Folgen. Herausragend ist in diesem Hörspiel meiner Meinung nach der Sprecher Gottfried Kramer, der in einer Doppelrolle zu hören ist: Professor Shay und Java-Jim. Besonders die genialen Texte bzw. Sprüche dieser Figuren (z.B. „Kommt ihr Kinderlein, zankt euch nicht“ von Professor Shay oder von Java Jim „Das kommt überhaupt nicht – in Frage!“) machen für mich dieses Hörspiel aus und bringen mich immer wieder zum Lachen.

Die drei ??? und der Karpatenhund

Die drei ??? und der Karpatenhund

„Bei mir spukt es!“ Mit diesem verzweifelten Ausruf von Mr. Prentice beginnt ein neues Abenteuer der drei ???. Ein Abenteuer, das immer verwickelter wird und bei dem sogar der sonst so superschlaue Erste Detektiv, Justus Jonas, eine Zeitlang völlig im Dunkeln tappt. – Welche unheimliche Gestalt geht in der Wohnung von Mr. Prentice ein und aus und versetzt diesen in immer größere Ängste und Schrecken? Was ist die Quelle jener gespenstischen Lichtblitze in seinem Arbeitszimmer, sechs Meter über der Straße? Wer hat die wertvolle gläserne Skulptur des Karpatenhundes verschwinden lassen, und wer versucht, allen Mietern den Aufenthalt in dem großen Appartementhaus unmöglich zu machen? Die wenigen Spuren weisen in verschiedene Richtungen, und für unser Detektivtrio gilt es wieder einmal, eine harte Nuß zu knacken. Werden sie Licht in das Dunkel bringen?…

Auch in dieser Folge stimmt meiner Meinung nach einfach alles: Die Geschichte ist logisch, vielseitig und absolut spannend. Die vorkommenden Charaktäre wurden perfekt mit passenden Sprechern besetzt (besonders genial finde ich Katharina Brauren als neugierige Nachbarin Mrs. Boogle). Seit dem ersten Anhören dieser Folge hatte ich die gesamte Gegend der Nachbarschaft bildlich vor meinen Augen, was sich bis heute nicht geändert hat. Und die Auflösung des Falles ist meiner Meinung nach bisher ungeschlagen – eine wirklich tolle Idee!

Die drei ??? und der Fluch des Rubins

Die drei ??? und der Fluch des Rubins

Alfred Hitchcock und die drei ??? haben es hier mit einem seltsamen Vermächtnis zu tun: Onkel Horatio hat seinem Neffen etwas Wertvolles hinter lassen – aber was? Und vor allem wo? Die jungen Kriminalisten Justus, Peter und Bob sehen sich hier mit viel zu vielen Gipsköpfen, geheimnisvollen Herren und dem Wort August in mindestens fünf Bedeutungen konfrontiert. Werden Justus und seine Freunde mit diesem Fall nicht überfordert?

Früher, als ich noch klein war, habe ich die Hörspiele oft abends in absoluter Dunkelheit im Bett gehört. Diese Folge wurde von mir sehr oft gewählt, weil das Hörspiel keine gruseligen Elemente enthält. Man brauchte die Decke nicht bis zum Kopf zu ziehen und konnte der Geschichte „ganz entspannt“ folgen. Klingt aus heutiger Sicht sicher etwas lächerlich, aber so ist es bei mir gewesen. Besonders gut gefällt mir die Rolle des Mr. Rhandur, gesprochen von Gottfried Kramer.

Die drei ??? und der sprechende Totenkopf

Die drei ??? und der sprechende Totenkopf

Bob und Peter halten von Anfang an nicht viel davon, daß ihr Freund Justus auf einer Versteigerung ausgerechnet einen uralten Koffer mit unbekanntem Inhalt ersteigern will. Hätten sie geahnt, welch gefährliche Verwicklungen sich aus dem Besitz des Koffers ergeben würden – sie hätten noch weit heftiger protestiert! Nicht genug damit, daß er neben den Kleidern und Utensilien eines Zauberkünstler einen Totenkopf enthält: der merkwürdige Schädel kann auch noch sprechen! Ziemlicher Schock für die drei Detektive, die keinesfalls an Spuk glauben. Und kaum beginnen sie, dieses Geheimnis zu ergründen, da ist schon eine ganze Bande Dunkelmänner hinter ihnen und dem Koffer her. Die rätselhaften Sprüche des Totenkopfes führen die drei ??? zu einer wahrsagenden Zigeunerin, auf die Spur des verschollenen Zauberkünstlers und eines unaufgeklärten Bankraubes. Doch als sie den letzten Hinweis zur Lösung des Falles in Händen halten, scheint alles schief zu gehen…

Ich glaube mich zu erinnern, dass dies die erste Folge von „Die drei ???“ war, die ich gehört habe. Auch hier ist das vereint, was für mich zu einer guten Folge dieser Reihe dazugehört: Eine spannende und gute Story, Rätsel und eine logische Auflösung des Falles. Alles ist so glaubhaft in Szene gesetzt worden. Angefangen mit dem geheimnisvollen Koffer, das Rätsel in dem Brief und natürlich die Auflösung, die auch nach wiederholtem Anhören immer noch spannend und ein Höhepunkt des Hörspiels ist.

Die drei ??? und die flüsternde Mumie

Die drei ??? und die flüsternde Mumie

Alfred Hitchcock und seine Freunde, die drei jungen Detektive Justus, Peter und Bob sind davon überzeugt: Eine tausendjährige Mumie kann nicht flüstern. Aber die Mumie, die im Besitz des berühmten Ägyptologen Yarborough ist, flüstert dennoch, und zwar in einem altägyptischen Dialekt, den niemand verstehen kann. Die drei Fragezeichen sind entschlossen, das Geheimnis zu lösen, auch wenn der Fluch der Mumie sie treffen sollte. Ein großer und ein kleiner Libyer, eine abessinische Katze zuviel und Diebe aus Beruf und Leidenschaft legen ihnen dabei allerhand Schwierigkeiten in den Weg. Ob dieser Fall nicht doch zu kompliziert für die drei Fragezeichen ist?

Dass es eine flüsternde Mumie nicht gibt, ist relativ klar. Deshalb gefallen mir die Folgen, die mit einem unwirklichen Titel benannt sind, im Rahmen dieser Hörspielreihe besonders gut. Allerdings nur, wenn die Auflösung des Rätsels am Ende logisch und schlüssig ist. Bei der „flüsternden Mumie“ ist dies sehr zutreffend! Lockt auch das Cover, was die Lösung angeht, auf eine ganz falsche Fährte. Sehr gut besetzt von Karl Walter Diesswurde die Rolle des Professor Yarborough. Eine passendere Stimme kann ich mir für diese Person nicht vorstellen.

Die drei ??? und das Gespensterschloss

Die drei ??? und das Gespensterschloss

Alfred Hitchcock hat zur Klärung unwahrscheinlicher Ereignisse Helfer bekommen: Die drei ???, hinter denen sich die jungen Detektive Justus, Peter und Bob verbergen. Wer könnte ein Interesse daran haben, den Spuk im Schloß zu veranstalten? Wer möchte unbedingt Besucher vom Schloß fernhalten? Zusammen mit seinen Freunden versucht Justus dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Werden sie es schaffen, sich als jüngste Detektei ihre Sporen zu verdienen? Wird es ihnen gelingen, das Geheimnis des Gespensterschlosses aufzuklären?

Absolute Höchstspannung und viele gruselige Momente beinhaltet diese Folge. An Einschlafen beim Anhören war früher bei mir nicht zu denken und die Bettdecke ist ein ganzes Stück höher gerutscht! Die gruseligen Szenen im Schloss und die Musik von der Orgel sind wirklich unschlagbar. Andreas von der Meden als Skinny Norris gefällt mir in dieser genialen Geschichte hervorragend!

Die drei ??? und der seltsame Wecker

Die drei ??? und der seltsame Wecker

Es gibt Wecker, die klingeln, Wecker, die schnarren, Wecker, die Musik ertönen lassen, oder einen mit Glockengeläut aus dem Schlaf holen. Einen Wecker aber, der einen furchterregenden schrillen Schrei ausstößt, haben Justus, Bob und Peter noch nie erlebt, und einen solchen haben sie soeben auf dem Schrottplatz aufgestöbert! Kein Wunder, daß diese seltsame Konstruktion die Neugier und die Phantasie der drei Detektive anstachelt: Wer hat einen solchen Wecker gebaut und warum? Als sie das herauszufinden versuchen, geraten sie unversehens auf die Spur eines raffinierten Kunstraubes. Doch ehe sie ihn aufklären können, gibt es manche harte Rätselnuß zu knacken…

Auch im Mittelpunkt dieser Geschichte ist ein tolles Rätsel. Wiederholtes Anhören macht Spaß, denn Stück für Stück kommt man der Lösung näher. Besonders gut gefallen mir noch heute die verschiedenen Schreie, die die Wecker anstatt des Klingelns ausstoßen. Die Buchvorlage wurde vom Tonstudio EUROPA wirklich meisterhaft umgesetzt und es wurde ein klasse Hörspiel produziert…

Die drei ??? und das Bergmonster

Die drei ??? und das Bergmonster

Das neue Abenteuer, das Justus, Bob und Peter zu bestehen haben, fängt ganz harmlos an: mit der Suche nach einem Schlüssel. Doch schon bald häufen sich verdächtige Vorgänge. Warum hat Kathleen Hammond, die angeblich so geschäftstüchtig ist, solche Hemmungen, wenn sie eine Unterschrift leisten soll? Warum baut ihr Mann hinter dem kleinen Gasthof für die wenigen Gäste ein so großes Schwimmbecken? Auf dem Berg hinter dem Haus entdecken die drei ??? geheimnisvolle Spuren von einem übergroßen Fußabdruck. Dann kommen sie dahinter, daß ein Gast des Hauses es anscheinend auf Kathleens Geld abgesehen hat. Aber trotz vieler Anhaltspunkte wollen die Ermittlungen diesmal nicht recht vorangehen…

Dieses Hörspiel unterscheidet sich sehr von den anderen Folgen dieser Reihe: Der Fall bzw. das Geheimnis wird nämlich nicht aufgeklärt. Das Phänomen „Bergmonster“ findet keine logische Auflösung und das gefällt mir, neben der sehr guten Atmosphäre, besonders. Gut sind auch die beiden Pensionsgäste Mr. Smathers (Josef Dahnen) und Mr. Jensen (Wolf Rathjen), die dem Hörspiel eine schöne Portion Witz verleihen – ohne albern zu wirken.

Die drei ??? und der Zauberspiegel

Die drei ??? und der Zauberspiegel

Justus, Bob und Peter sind ja glücklicherweise schon allerlei gewöhnt. Wenn also jemand erzählt, in einem riesigen, spanischen Spiegel, der Mrs. Darnley gehört, spuke es, und wenn dann nachts in Mr. Darnleys Haus seltsame Geräusche zu hören sind, – dann kriegt zumindest Justus weniger Gänsehaut, als vielmehr Lust, der Sache auf den Grund zu gehen. Kaum beginnen die drei ??? zu ermitteln, stoßen sie auch schon auf jede Menge Verdächtiges: Ein Spanier, der sich für den Spiegel interessiert, wird zusammengeschlagen; der Präsident des Staates Ruffino weiß Geheimnisvolles vom Spiegel und warnt vor einem gewissen Juan Gomez; politische Intrigen scheinen sich am Spiegel zu entzünden, – schließlich wird sogar ein Junge entführt! Und das alles wegen eines alten Spiegels? Sehr merkwürdig! Doch unsere cleveren Detektive werden die Wahrheit herausfinden – wetten?

Seit der Fernsehserie „Das Haus der Krokodile“ finde ich Szenen, die nachts in alten, leeren Häusern spielen, besonders gruselig. Deshalb zählt dieses Hörspiel für mich auch zu den unheimlichsten Geschichten der ganzen Serie. Jedenfalls in der ursprünglichen Fassung. Leider hat die Neubearbeitung dieses Hörspiels besonders negativ auf die Atmosphäre und Wirkung abgefärbt. Die neue Musik finde ich ansonsten gar nicht sooo schlecht, aber hier ist schon ein größerer Schaden entstanden. Trotzdem gefällt mir dieses Hörspiel aber immer noch hervorragend!

Die drei ??? und die Geisterinsel

Die drei ??? und die Geisterinsel

Ein Flug quer über den amerikanischen Komtinent – das ist eine nicht zu verachtende Abwechslung für die drei jungen Detektive Justus, Bob und Peter. Wenn außerdem ein Auftrag dafür herausspringt, um so besser: Sie sollen nämlich klären, wer hinter den Diebstählen und Sabotageakten steckt, die einer Filmgesellschaft auf Skeleton Island zu schaffen machen. Auch sonst gibt es einige merkwürdige Dinge auf dieser Insel. Die Einheimischen sind von einer alten Geistergeschichte beunruhigt, munkeln von einem verschollenen Piratenschatz, der im Meer versenkt worden sein soll und beargwöhnen mißtrauisch den jungen Griechen Chris mit seinem Vater. Sollten vielleicht diese Fremden für die Diebstähle bei der Filmgesellschaft verantwortlich sein?

Dieses Hörspiel hat bei mir einen sehr positiven Gesamteindruck hinterlassen, ohne dass ich dies näher begründen kann. Sehr gut gefällt mir mal wieder der Sprecher Gottfried Kramer in der Rolle des Farraday (…und aus der Ferne hat man mich wohl für das Gespenst gehalten…“

Die drei ??? und die silberne Spinne

Die drei ??? und die silberne Spinne

Verschwörung in Magnusstad: Der junge Lars Holmqvist soll um sein Erbe gebracht werden. Seine Freunde, Justus, Bob und Peter wollen ihm helfen, geraten dabei aber selbst in eine gefährliche Lage: Plötzlich ist die legendäre silberne Spinne, die für Lars und ganz Magnusstad eine besondere Bedeutung hat, in ihrem Zimmer. Die Feinde von Lars möchten den drei ??? offensichtlich einen Raub in die Schuhe schieben. Eine abenteuerliche Verfolgungsjagd beginnt…

Eine der letzten wirklich guten Geschichten dieser Hörspielreihe! Liebevoll umgesetzt und sehr spannend erzählt. Eine wahre Seltenheit ist die Besetzung von Bengt: Hier ist nämlich nochmals Charles Regnier zu hören. Hervorzuheben wäre bei dieser Story noch die gute Auflösung des Falles. Dass die silberne Spinne nachher in einem echten Spinnennetz gefunden wird, darauf wäre man beim ersten Anhören wohl kaum gekommen. Auch diese Folge zählt bei mir zu den Hörspielen, die ich mir sehr oft anhöre.

Die drei ??? und die Silbermine

Die drei ??? und die Silbermine

Allie Jamison kann die drei ??? schon manchmal aufregen, starrköpfig und voreingenommen, wie sie ist! Oder sollte sie etwa recht haben mit ihrer Vermutung, bei Wesley Thurgood, dem neuen Nachbarn ihres Onkels, stimme etwas nicht? Eigentlich wollten die drei ??? während der Sommerferien nur Allies Onkel beim Bäumeschneiden helfen. Aber je mehr merkwürdige Dinge geschehen, desto spannender und gefährlicher wird es auch für unsere Freunde. Ist es nicht seltsam, daß der steinreiche Thurgood ausgerechnet die alte, verlassene Silbermine gekauft hat, die berüchtigte „Todesfalle“? Und warum wird er gleich so zornig, als Allie versucht, das Bergwerk zu erforschen? Ahnt er vielleicht etwas von dem schaurigen Fund, den die drei ??? und Allie dort machen werden?

Obwohl die eigentliche Auflösung des Falles bzw. der Fund des Geldes aus dem Überfall etwas sehr auf einem Zufall beruht (Allie setzt sich auf den wackelnden Fahrersitz eines Autos, den Justus sofort reparieren will und darunter wird dann das Geld entdeckt), finde ich dieses Hörspiel sehr gut gelungen. Atmosphärisch sehr schön, mit viel Spannung und hervorragenden Dialogen!

Die Sprecher von Die drei ???

Die Sprecher von "Die drei ???"

Alle Hörspiele bis zur Folge 28 gehören für mich zu den absolut besten Geschichten dieser Reihe. Es ist mir schon nicht leicht gefallen eine Auswahl für diese Seiten zu treffen, da mir davon eigentlich alle Fälle sehr gut gefallen. Dann folgen für mich eine ganze Reihe von Geschichten, die eigentlich kaum noch etwas mit den „guten, alten drei Fragezeichen“ zu tun haben. Langweilige, unlogische und belanglose Geschichten, die fast schon das Niveau von TKKG erreichen. Fast alles fehlt, was für mich eigentlich die Besonderheit an diesen Hörspielen gewesen ist: Mysteriöse Fälle und / oder Rätsel, die dann mit einer logischen Aufklärung enden. Den Autoren mangelte es an Phantasie und Einfallsreichtum für nachvollziehbare Storys…

Die drei ??? und der Schatz im Bergsee

Die drei ??? und der Schatz im Bergsee

Diese Folge gehört für mich zu den absolut schlechtesten Geschichten der ganzen Reihe! Mal davon abgesehen, dass ich die Idee einer Reise durch Europa der drei Detektive ziemlich blöd finde und eigentlich auch alle Hörspiele, die während  dieser Reise spielen, eher langweilig sind. Für mich gehören die drei Fragezeichen nach Amerika. Zum Inahlt: Ein U-Boot in einem Bergsee – und niemand fragt sich, wie das überhaupt dorthin gekommen sein könnte. Auch die drei Hauptsprecher schienen hier etwas lustlos zu sein, wenn ich nur an das komische Gestöhne nach dem Flugzeugabsturz zu Beginn dieses Hörspiels denke…

Die drei ??? - Vampir im Internet

Die drei ??? - Vampir im Internet

Es geht aber noch schlechter: Ein recht vielversprechender Titel und ein gutes Covermotiv sind die einzigen Pluspunkte, die ich aufzählen kann. Das gesamte Hörspiel besteht leider daraus, dass man den drei Detektiven zuhört, wie sie ein Computerspiel testen. Ein totaler Quatsch und Blödsinn! Schade, dass man gute Sprecher wie Hans Paetsch für einen solchen Humbug mißbraucht hat! Der Verlag hätte ein solches Buch niemals annehmen dürfen…

Die drei ??? - Todesflug

Die drei ??? - Todesflug

Dieses Hörspiel beginnt eigentlich ganz gut und die Szenen in der Wüste und in der Höhle sind recht spannend. Aber dann: Bob fliegt in einem Space-Shuttle in den Weltraum und steuert dieses Teil dann auch noch. Nicht einmal das Anlegen des Raumanzuges hätte so einfach funktioniert. Nach meinen Informationen dauert dieser Vorgang Stunden und ist alleine gar nicht durchführbar. Den Start und den damit verbundenen Druckstoß dürfte jemand, der dies nicht trainiert hat, wohl kaum überleben. Über den Rest der Story möchte ich mich hier erst gar nicht auslassen. Diese Folge ist ebenfalls eine Schande für die ganze Hörspielreihe…

weiter

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Interessen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Die drei Fragezeichen (Teil 1)

  1. Ingmar sagt:

    Hallo,
    die Fotos der jungen Sprecher finde ich ja richtig toll. Dadurch bin ich auf diese Seite gelangt.
    Ich war auch ein großer Fan, aber nur der alten Folgen, wobei ich bis Nummer 42 (weinende Sarg) fast alle seeehr gut finde und die danach sehr schlecht. Außerdem habe ich nur bis Folge 49 gehört und darüberhinaus nie eine andere (und werde das auch nie tun).
    Meine erste Folge war Nummer 26 (Silbermine) die ich — erstaunlicherweise — auch am besten finde. 29-32 finde ich verdammt gut, vielleicht auch weil meine ältere Schwester (von der ich mir die ersten Kassetten ausgeliehen hatte) die Bücher davon hatte, die ich dann gelesen hab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.