Space Park Bremen 2004

Space Center Bremen

"Space Center Bremen"

Besuch im „Space Center Bremen“
Bereits seit längerer Zeit war der „Space Park Bremen“ in der lokalen Presse immer wieder aufgetaucht, allerdings nach meinem Empfinden eher negativ. Am Sonntag, den 04. Januar 2004 beschlossen wir uns selber ein Bild von dieser Attraktion zu machen. Die Ausmaße und Dimensionen der Gebäude waren schon beeindruckend bevor wir das Innere von Europas größtem Indoor-Erlebnispark betraten…

Die großen und langen Gänge im Space Center Bremen waren recht beeindruckend und die passende Musik schuf eine gute Atmosphäre.

Die großen und langen Gänge im "Space Center Bremen" waren recht beeindruckend und die passende Musik schuf eine gute Atmosphäre.

Die gesamte Einrichtung und die vielen Verbindungsgänge waren mit viel Detailgenauigkeit gefertigt worden.

Die gesamte Einrichtung und die vielen Verbindungsgänge waren mit viel Detailgenauigkeit gefertigt worden.

Da wir während der Soft-Opening-Phase im Park waren, war die Anzahl der Besucher noch überschaubar und es war absolut stressfrei!

Da wir während der "Soft-Opening-Phase" im Park waren, war die Anzahl der Besucher noch überschaubar und es war absolut stressfrei!

Das Angebot im Bistro 3000 war groß und zu unserem Glück absolut irdischen Ursprungs...

Das Angebot im "Bistro 3000" war groß und zu unserem Glück absolut irdischen Ursprungs...

...da es draußen heute sehr kalt war, bestellten wir uns eine leckere Portion Grünkohl!

...da es draußen heute sehr kalt war, bestellten wir uns eine leckere Portion Grünkohl!

Die Attraktionen wirkten in den großen Hallen teilweise recht gigantsch.

Die Attraktionen wirkten in den großen Hallen teilweise recht gigantsch.

Draußen vor der Halle war der Freefall, den wir wegen der Kälte nicht ausprobierten.

Draußen vor der Halle war der Freefall, den wir wegen der Kälte nicht ausprobierten.

Der erste Eindruck vom „Space-Center Bremen“ war eigentlich mehr positiv als negativ. Natürlich gibt es noch viel zu verbessern. Da wir wegen der „Soft-Openening-Phase“ ermäßigten Eintritt und jeweils eine Freikarte bekamen, darf man auch den vollen Umfang der Leistungen noch nicht erwarten und diverse Einschränkungen erstmal in Kauf nehmen. Als wir das Gebäude verließen war der „zukunftsmäßige Zauber“ schnell vorbei: Es hatte in der Zwischenzeit erneut geschneit und Eiskratzen war angesagt…

Eisige Weltraum-Kälte auch vor dem Space Park Bremen.

Eisige Weltraum-Kälte auch vor dem "Space Park Bremen".

Durch unsere zahlreichen Besuche der Freizeitparks in den USA bin ich sicherlich etwas verwöhnt, was rasante und perfekte Fahrgeschäfte betrifft. Von den baulichen Dimensionen und der Ausstattung kann das „Space Center Bremen“ durchaus mit einem Vergleich mithalten. Auch das Personal ist sehr freundlich, trägt zu den Attraktionen passende Kleidung und ist zahlreich vertreten. Allerdings muß doch wohl jede Attraktion bei dem Besucher den Wunsch nach einer weiteren Fahrt wecken. Meiner Meinung nach die Grundvoraussetzung für einen Freizeitpark, der darauf setzt, dass Besucher auch mehrmals den Weg dorthin finden. Bei mir kam dieser Wunsch nicht unbedingt auf. Allerdings habe ich den „Space Shot“ an diesem Tag nicht besucht und „Star Trek Borg Encounter“ war noch nicht geöffnet. Den IMAX-Film hätte ich mir allerdings noch ein weiteres Mal ansehen können. Ich würde mich freuen, wenn dieser Indoor-Erlebnispark doch noch zu einem echten Highlight heranwächst, denn wir haben schließlich nur eine Autofahrt von etwa 10 Minuten um dorthin zu kommen…

  • Planet Quest
    Diese Attraktion führt den Besucher, der in einer Gondel fährt und eine 3D-Brille tragen muß, vorbei an diversen merkwürdigen Lebensformen. Diese erscheinen kristallklar und dreidimensional im Raum. Die 3D-Effekte sind qualitätsmäßig wirklich hervorragend gelungen. Allerdings sind die Fenster oder Leinwände, auf denen die Kreaturen zu sehen sind, meiner bescheidenen Meinung nach viel zu klein. Die Illusion von wirklich vorhandenen Lebensformen ensteht dadurch nicht wirklich glaubhaft. In dieser Form hatte dieses Fahrgeschäft für mich absolut keinen Wiederholungswert und ich würde es als absolutes Kinderkarussell bezeichnen.
  • Robot Rescue
    Bei diesem Fahrgeschäft schlängelt man mit bis zu 4 Personen in einem Fahrzeug durch ein Gebäude. Überall an den Wänden und an der Decke sieht man roboterähnliche Kreaturen mit einem roten Licht. Dieses Licht muß jeder der Mitfahrenden mit einer Art Laserpistole ausschießen. Am Ende wird der komplette Wagen mit allen Insassen fotografiert und die Gesamtpunktzahl errechnet und angezeigt. Bei dieser Attraktion fehlt meiner Meinung nach Tempo und etwas mehr unterstützende Ausstattung am Rande der Fahrbahn. Alles ist ziemlich kahl und es kommt kein richtiges Feeling auf. Leichter Nebel wäre hier sehr gut! In den Universal Studios Florida gibt es eine sehr ähnliche Attraktion: „Men in Black Alien Attack“. Diese ist auch nicht das Maß aller Dinge, allerdings schießen die Roboter auch mal zurück, treffen das Fahrzeug, welches sich dann sofort mehrmals um die eigene Achse dreht…
  • Imax Theater
    Ein Besuch im IMAX-Theater ist eigentlich schon das Eintrittsgeld alleine wert! Auf einer fast quadratischen und 500 m2 großen Leinwand wird jede Stunde ein Film gezeigt. Wir sahen den Film „Space Station 3D“, der eindrucksvolle Bilder vom Bau der internationalen Raumstation und das Leben und Arbeiten darin zeigte. Da man eine 3D-Brille (die Qualität dieser Brillen ist weitaus besser als man es gewohnt ist. Die Brillen sind groß und aus hartem Kunststoff. Brillenträger können ihre Brillen ohne Probleme darunter auflassen.) trägt, werden diese ohnehin schon gigantischen Bilder wirklich plastisch und vermitteln ein absolutes Gefühl des Dabeiseins! Der gute Sound unterstützt diese Wirkung noch! Wirklich ein supertolles Erlebnis!
  • Star Trek Borg Encounter
    Diese Attraktion war leider bei unserem Besuch noch nicht eröffnet. Wenn man aber den Vorankündigungen glaubt und ähnliche Attraktionen (in 4D) aus den USA kennt, darf man sich wohl auf das absolute Highlight einstellen und freuen. Als wir gerade im „Bistro 3000“ aßen, tauchte plötzlich ein „Borg“ aus der Serie „Star Trek“ auf, der wirklich absolut furchteinflößend ausschaute und die Blicke der Besucher auf sich zog. Einige Zeit später, bei einem zweiten Besuch, war die Attraktion eröffnet worden. Für mich ist es die beste Attraktion im gesamten „Space Park Bremen„. Eine tolle Ausstattung von Räumlichkeiten und Schauspielern bzw. Personal. Der gezeigte 3D-Film paßte perfekt in die Handlung dieser Attraktion. Als Ende hätte ich allerdings einen echten „Knaller“ erwartet. Trotzdem aber sehr schön…
  • Galaxie Express
    Es sieht aus wie eine Achterbahn und hört sich auch so an. Allerdings ist die Fahrt von außen betrachtet nicht sonderlich schnell und dauert etwa 70 Sekunden. Die Fahrgäste ziehen nach dem Hinsetzen und dem korrekten Einstellen des Sicherungsbügels eine Art Haube herunter, die man die ganze Fahrt über festhält. In dieser Haube befindet sich ein Monitor, den man in Augenhöhe positionieren sollte. Während der Fahrt läuft hier ein Film ab, der den Flug zu einem anderen Planeten zeigt. Achterbahnfahrt und Film passen exakt zueinander und die Fahrt wirkt sehr rasant. Mir persönlich hätte eine richtige Indoor-Achterbahn weitaus besser gefallen, aber diese Attraktion ist so auch nicht schlecht…
  • Stargate SG – 3000
    Diese Attraktion gibt es zu anderen Themen seit Jahren bereits in den USA und ich nutze jede Gelegenheit um sie zu erleben! Hier in Bremen hält sich der Fahrspaß allerdings in Grenzen. Man sitzt in einem kleinen Kinosaal, der komplett nach oben, unten, recht und links bewegt werden kann. Dies geschieht unterstützend zur Filmhandlung und vermittelt das Gefühl als würde man mit einem Raumschiff durch die Gegend fliegen. Dies kann schon mal sehr rasant sein! Leider wurde im „Space Center“ offensichtlich eine stark entschärfte Version geladen oder die Attraktion war noch nicht fertig. Es gab zwar Anschnallgurte, diese brauchten aber nicht angelegt werden. Das sagt eigentlich schon alles aus! Mit entsprechenden Bewegungen hätte die Fahrt sicherlich großen Spaß gemacht und wäre natürlich auch noch für Kinder geeignet gewesen. Diese Fahrt hat aber wohl niemanden vom Hocker gerissen (deshalb war auch der Anschnallgurt nicht nötig… – sehr schade)
    message: Hallo! Als kleine Anmerkung zum Stargate SG3000: Die Attraktion war zu diesem Zeitpunkt noch in der Testphase und lief nur auf 60 Prozent der Leistung, daher waren die Gurte auch noch nicht nötig. Wir laufen jetzt auf 100 Prozent, da rappelts ganz schön! Star Trek Borg Encounter öffnet am 12.2. ! Gruß, Carsten
  • Space Shot
    Diese Attraktion habe ich (noch) nicht ausprobiert. Die Dimensionen sprechen aber für sich: Die Fahrgäste werden 60 Meter in die Höhe katapultiert und wieder fallengelassen. Dieser Vorgang wiederholt sich mehrmals und man soll (!) Schwerelosigkeit spüren. Dieses Fahrgeschäft befindet sich außerhalb des Gebäudes und vermittelt deshalb sicher einen tollen Ausblick (falls man das genießen kann…).

Der „Space Park Bremen“ wurde bereits im September 2004 wegen mangelnder Besucherzahlen wieder geschlossen. Leider hatte sich mein Eindruck von dieser Anlage als angeblicher Besucher-Magnet bestätigt. Da der geplante Einzelhandel nicht in die dafür vorgesehenen Räumlichkeiten einzog und auch die Gastronomie ausblieb, konnte der „Space Park Bremen“ mit seinen Attraktionen nicht genügent Besucher mobilisieren. Im September 2006 eröffnet an selber Stelle die „Waterfront“ mit Gastronomie und Einzelhandel.


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.