Udo Jürgens bei „Jahrhundertball des SV Werder Bremen“ (13. 02. 1999)

Am Sonnabend, den 13. Februar 1999 fand im Congress Centrum Bremen die Veranstaltung Jahrhundertball des SV Werder Bremen statt. Das Congress Centrum auf der Bürgerweide, links von der Stadthalle, ist Bremens jüngstes Glanzstück. Es ist nicht nur nach ästhetischen Maßstäben etwas Besonderes, es ist auch der Ort der vielen Möglichkeiten. Die Architektur ist offen, unzählige Beleuchtungsmöglichkeiten unterstreichen die Harmonie der Formen und Farben.

Hierher hatte der SV Werder Bremen anlässlich seines 100 jährigen Bestehens eigeladen und viele Gäste, darunter Bundeskanzler Gerhard Schröder, Bürgermeister Henning Scherf oder Boxweltmeister Dariusz Michaelzewski. Unter den 2500 Gästen herrschte eine exclusive Atmosphäre – Besucher, die nicht exakt der Kleiderordnung entsprachen, wurde der Eintritt verwehrt. Das Hauptprogramm fand im Hanse Saal statt und wurde vom Moderator Jörg Wontorra gekonnt moderiert. Ein Teil des Publikums saß an Tischen, die vor der Bühne, hinter der Tanzfläche platziert waren. Diverse Tische befanden sich auch noch auf mehreren Ebenen der Empore. Viele Zuschauer, die keine Tischkarte besaßen, fanden ebenfalls reichlich Platz, um die Darbietungen auf der Bühne verfolgen zu können. Nachdem alle Reden gehalten waren, begann das Show-Programm:Gegen 21.00 Uhr gab Bremens Pop-Export MR. PRESIDENT einige ihrer Erfolge zu Gehör und brachte das Publikum in Stimmung – bereitete es so auf den abendlichen Höhepunkt vor, der dann auch um 22.00 Uhr begann. Kurz vorher wurden noch Sitzkissen verteilt, damit auch die Tanzfläche als Sitzgelegenheit genutzt werden konnte und möglichst alle Gäste, die in den Genuß des Auftritts von Udo Jürgens und dem Orchester Pepe Lienhard kommen wollten, dies ermöglicht werden konnte. Der vom Moderator als „Meister aller Galas“ angekündigte Entertainer betrat nach dem Orchester Pepe Lienhard die Bühne und begann mit dem Opening zu „Gestern, Heute, Morgen“. Auf der Bühnenmitte erleuchtete der Flügel aus Plexiglas und weckte damit bei vielen Zuschauern Erinnerungen an die gleichnamige Tournee.

Mit einem schwarzen Anzug gekleidet, auch das obligatorische rote Einstecktuch fehlte nicht, sang Udo Jürgens „Heute beginnt der Rest Deines Lebens“, gefolgt von „Zärtlicher Chaot“. Anschließend folgte ein Swing-Medley aus „Ladies und Gentlemen“, „In den Armen der Nacht“ und „Bleib‘ doch bis zum Frühstück“. Danach begrüßte Udo Jürgens das begeisterte Publikum: “ Es ist eine große Freude und Ehre für mich heute Abend hier zu sein! In einem Jahr, in dem wir keine Tournee machen, in dem ich neue Lieder produziere, über andere Dinge nachdenke, da ist es etwas ganz herrliches, plötzlich wieder auf der Bühne zu stehen!“

Anschließend brachte Udo, natürlich zusammen mit dem Orchester Pepe Lienhard, das Lied „Mitten durch’s Herz“ und kurz darauf erinnerte er sich daran, dass er im Bremer Astoria im Alter von 19 Jahren sein wohl erstes Arrangement bekam – eine für ihn unvergessliche Chance. Deshalb gab es nun den Song „Jenny“, seine erste Komposition, welche auf einer Schallplatte veröffentlicht wurde. Mit der Hilfe von zahlreichen Scheinwerfern wurde die Bühne hierbei in ein zauberhaftes Licht getaucht. „Champagner regnet vom Himmel“ folgte – wie immer gesangtechnisch gekonnt vorgetragen. Im Anschluss daran wurde dem Publikum „Schenk‘ mir noch eine Stunde“ und „Ich bin dafür“ – inklusive der beliebten Steppeinlage von Billy Todzo – vorgetragen. Während dieser Darbietung hielt es nun keinen der Zuschauer mehr auf seinem Stuhl bzw. Sitzkissen. Begeistert tanzte und klatschte ein Großteil des Publikums nun stehend mit. Tosenden Beifall gab es, als die ersten Töne von „Ich war noch niemals in New York“ angeschlagen wurden. Fast gleichlaut mit dem Sänger auf der Bühne tönte der Text hundertfach vom feiernden Publikum zurück. Diesmal wurde Udo Jürgens während dieses Liedes von der schwarzen Sängerin Nicky McKoy unterstützt, die Passagen aus dem Lied „New York, New York“ sang.

Mit dem nun folgenden Medley feuerten die Künstler auf der Bühne nun den endgültigen Startschuss zum ‚Abfeiern‘ ab: „Aber bitte mit Sahne“, „Ein ehrenwertes Haus“, „Paris, einfach so nur zum Spaß“ (Mit Textpassagen der ursprünglichen Fassung dieses Liedes), „Ich weiß, was ich will“, „17 Jahr, blondes Haar“, „Sag‘ ihr, ich lass‘ sie grüßen“ und „Spiel Zigan, spiel“. Nach Beendigung dieses Medleys forderte das Publikum bereits Zugaben, denn man spürte bereits, dass das Ende dieses grandiosen Auftritts nahte. Udo Jürgens antwortete auf diese Forderung mit „Griechischer Wein“, „Mit 66 Jahren“ und „Merci Chérie“. Zum Ausklang folgte nochmals das Thema aus „Gestern, Heute, Morgen“ und ein Reprise von „Mitten durch’s Herz“, Zärtlicher Chaot“ und „Heute beginnt der Rest Deines Lebens“.

Nachdem sich das Orchester Pepe Lienhard bereits von der Bühne verabschiedet hatte, gab Udo Jürgens, inzwischen mit seinem weißen Bademantel bekleidet, am Flügel noch einige Zugaben. Darunter Titel wie „Zeig‘ mir den Platz an der Sonne“, „Es wird Nacht, Senorita“ und „Vielen Dank für die Blumen“. Danach verließ auch er für diesen Tag die Bühne, nachdem es ihm einmal mehr gelungen war, hunderte Zuschauer mit seiner Musik und Ausstrahlung zu begeistern…

Dieser Beitrag wurde unter Bremen, Fotos, Konzerte, Musik abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.