Ostwärts! (26. 04. – 02. 05. 2014)

Timmendorfer Strand (26. 04. 2014)

Timmendorfer Strand (26. 04. 2014)

26. 04. 2014: Eigentlich wollen wir einige Tage in Süddeutschland verbringen. So ist zumindest der Plan. Allerdings ist die Wetterlage in Deutschland zweigeteilt: Der Süden und Westen versinkt im Regen, während sich der Norden und Osten über Sonnenschein freuen darf. Deshalb fahren wir von Bremen ostwärts und machen Station am „Timmendorfer Strand„, wohin wir eigentlich immer schon mal wollten.

Timmendorfer Strand (26. 04. 2014)

Timmendorfer Strand (26. 04. 2014)

Bereits am Vormittag treffen wir am „Timmendorfer Strand“ ein. Richtiges Strandwetter herrscht natürlich nicht, trotzdem ist es in der Sonne sehr angenehm. Wir gegen am Strand und den „Strandweg“ entlang und sehen uns um. Herrliche Atmosphäre!

Mittagessen im

Mittagessen im „Landhaus Carstens“ (26. 04. 2014)

Sonne & Strand im Strandkorb genießen! (26. 04. 2014)

Sonne & Strand im Strandkorb genießen! (26. 04. 2014)

Irgendwann am Nachmittag fahren wir mit dem Auto weiter ostwärts. Ohne ein bestimmtes Ziel zu haben. Schon öfters sind wir spontan in Deutschland unterwegs gewesen und haben unsere Unterkünfte während der Autofahrt mit dem Smartphone gebucht. So auch heute. Deshalb endet unsere heutige Fahrt in Grevesmühlen, wo wir im „Gasthof Altes Rathaus“ ein Abendessen einnehmen und auch übernachten. Durch ein günstiges Angebot erhalten wir das beste Zimmer des Hauses, die „Bürgermeister-Stube„.

Unser Hotelzimmer in Grevesmühlen (26. 04. 2014)

Unser Hotelzimmer in Grevesmühlen (26. 04. 2014)

Grevesmühlen (26. 04. 2014)

Grevesmühlen (26. 04. 2014)

Mein

Mein „kleines“ Abendessen (26. 04. 2014)

27. 04. 2014: Schon früh am Morgen scheint die Sonne in unser Zimmerfenster und draußen ist es bereits herrlich warm. Wir haben also alles richtig gemacht!

Die Morgensonne scheint durch's Fenster (27. 04. 2014)

Die Morgensonne scheint durch’s Fenster (27. 04. 2014)

Morgenstimmung in Grevesmühlen (27. 04. 2014)

Morgenstimmung in Grevesmühlen (27. 04. 2014)

Nach dem Frühstück setzen wir uns ins Auto, welches wir direkt vor dem Hotel abstellen konnten. Wir fahren zunächst nicht sehr lange und treffen gegen 9.45 Uhr in Wismar ein. Die Stadt in Mecklenburg-Vorpommern macht auf uns einen sehr guten Eindruck und wir fühlen uns in der Altstadt sehr wohl!

Die

Die „Wasserkunst“ von 1602 am Marktplatz von Wismar (27. 04. 2014)

Familie Becker am Wahrzeichen der Stadt Wismar (27. 04. 2014)

Familie Becker am Wahrzeichen der Stadt Wismar (27. 04. 2014)

Der Marktplatz von Wismar (27. 04. 2014)

Der Marktplatz von Wismar (27. 04. 2014)

Wir gehen durch die Altstadt in Richtung Hafen, den wir schon bald erreicht haben. Hier startet gerade eine Hafenrundfahrt, an der wir teilnehmen und einen schönen Platz in der Sonne bekommen.

Hafenrundfahrt in Wismar (27. 04. 2014)

Hafenrundfahrt in Wismar (27. 04. 2014)

Hafenrundfahrt in Wismar (27. 04. 2014)

Hafenrundfahrt in Wismar (27. 04. 2014)

Hafenrundfahrt in Wismar (27. 04. 2014)

Hafenrundfahrt in Wismar (27. 04. 2014)

Anschließend geht unsere Autofahrt weiter. Wir entschließen uns heute auch noch die Stadt Schwerin zu besuchen. Im April 1990, als gerade die innerdeutschen Grenzen öffneten, waren wir schon einmal in Schwerin gewesen. Wir parken unser Auto in der Nähe der Hauptsehenswürdigkeit der Stadt, dem Schweriner Schloss.

Das Schweriner Schloss (27. 04. 2014)

Das Schweriner Schloss (27. 04. 2014)

Vor dem Schweriner Schloss (27. 04. 2014)

Vor dem Schweriner Schloss (27. 04. 2014)

Wir finden ganz in der direkten Nähe des Schlosses das „Wallenstein„. Hier sitzen wir am Wasser auf einem zum Restaurant gehörenden Steg, blicken auf das Schloss und genießen ein Mittagessen inklusive kühler Getränke. So muss Urlaub in Deutschland sein!

Mittagessen im

Mittagessen im „Wallenstein“ in Schwerin (27. 04. 2014)

Mittagessen im

Mittagessen im „Wallenstein“ in Schwerin (27. 04. 2014)

Am frühen Abend erreichen wir dann Ludwigslust, wo wir nach einem italienischen Abendessen (Pizza) auch übernachten.

28. 04. 2014: Direkt nach dem Frühstück fahren wir zum „Schloss Ludwigslust“, wo wir die ersten Besucher des Tages gewesen sind. Wir genießen die absolute Ruhe und besichtigen das Schloss von außen und das dazugehörige Gelände bei bestem Wetter.

Selfie vor dem Schloss Ludwigslust (28. 04. 2014)

Selfie vor dem Schloss Ludwigslust (28. 04. 2014)

Schloss Ludwigslust (28. 04. 2014)

Schloss Ludwigslust (28. 04. 2014)

Als wir mit unseren Fotos vom Schloss fertig sind, fragt eine vorbeikommende Dame ob sie ein Foto von uns und dem Schloss machen soll. Nett gemeint und daher gebe ich ihr meine Kamera. Es dauert eine gefühlte Ewigkeit bis sie begreift, wie man den Auslöser drückt. Das Ergebnis ist eine Familie fast ohne Beine und ein Schloss mit viel Himmel:

Trotzdem DANKE! (28. 04. 2014)

Trotzdem DANKE! (28. 04. 2014)

Seit wir im Osten unterwegs sind, trinken wir an Bier fast ausschließlich „Lübzer„. Nicht, weil wir nichts anderes mögen. Aber dieses Bier wird in sehr vielen Lokalitäten angeboten. Also müssen wir ja auch mal nach Lübz fahren, wenn der Ort schon mal auf der Wegstrecke ist. Dort angekommen können wir die Brauerei leider nicht besichtigen, dafür trinken wir am „Lübzer Turm“ ein erfrischendes „Lübzer“ und John genießt ein Eis.

Ein erfrischendes Eis in Lübz (28. 04. 2014)

Ein erfrischendes Eis in Lübz (28. 04. 2014)

Am

Am „Lübzer Turm“ (28. 04. 2014)

In Lübz bemerken wir dann, dass unsere Videokamera – mit der wir unseren Urlaub neben den Fotos dokumentieren – leider defekt ist. Uns wird bald klar, dass ein neues Gerät her muss. Doch wo gibt es hier ein vernünftiges Geschäft? Wir beschließen daher nach Rostock zu fahren!

Unser Auto in Lübz, kurz vor der Weiterfahrt nach Rostock (28. 04. 2014)

Unser Auto in Lübz, kurz vor der Weiterfahrt nach Rostock (28. 04. 2014)

In Rostock fahren wir direkt zur Fußgängerzone, wo es einen „Saturn“ gibt. Dort erstehen wir eine neue Videokamera, die viel besser als das alte Gerät ist. Kein Wunder, denn die Videokamera war ja inzwischen auch schon über 6 Jahre alt. Danach gibt es ein verdientes Mittagessen bei „McDonald’s“ in der besagten Fußgängerzone.

Wo man gut isst, wo man gern isst... (28. 04. 2014)

Wo man gut isst, wo man gern isst… (28. 04. 2014)

...bei

…bei „McDonald’s“ (28. 04. 2014)

Ohne die defekte Videokamera wären wir vermutlich gar nicht nach Rostock gefahren. Also müssen wir froh sein, dass alles so gekommen ist! In Rostock gefällt es uns nämlich so gut, dass wir unser Hotelzimmer im „Hotel GreifenNest“ für einen weiteren Tag verlängern!

Am Stadthafen in Rostock blicken wir auf die Warnow... (28. 04. 2014)

Am Stadthafen in Rostock blicken wir im „Al Porto“ auf die Warnow… (28. 04. 2014)

... in der Sonne ein erfrischendes

…und genießen in der Sonne ein erfrischendes „Rostocker“. (28. 04. 2014)

Später gibt es im

Später gibt es im „Al Porto“ noch ein Abendessen… (28. 04. 2014)

...und den schönsten Sonnenuntergang des Urlaubes (28. 04. 2014)

…und den schönsten Sonnenuntergang des Urlaubes (28. 04. 2014)

29. 04. 2014: Am nächsten Morgen mieten wir uns für 2 Stunden ein Solarboot, mit dem wir die Warnow entlangfahren. Ein sehr erholsames und schönes Erlebnis!

Mit dem Solarboot auf der Warnow in Rostock (29. 04. 2014)

Mit dem Solarboot auf der Warnow in Rostock (29. 04. 2014)

Mit dem Solarboot auf der Warnow in Rostock (29. 04. 2014)

Mit dem Solarboot auf der Warnow in Rostock (29. 04. 2014)

Am Ufer der Warnow in Rostock (29. 04. 2014)

Am Ufer der Warnow in Rostock (29. 04. 2014)

Den Rest des Tages verbringen wir in der Altstadt, den Abend wieder im „Al Porto„, wo es uns am Vortag ja so gut gefallen hat.

30. 04. 2014: Nach dem Frühstück geht es mit dem Auto dem nächsten Ziel entgegen. Wir haben uns als ersten Haltepunkt die Stadt Stralsund ausgesucht. Hier halten wir gegen 10.00 Uhr direkt am Hafen.

Im Hafen von Stralsund (30. 04. 2014)

Im Hafen von Stralsund (30. 04. 2014)

Im Hafen von Stralsund liegt die

Im Hafen von Stralsund liegt die „Gorch Fock“ (30. 04. 2014)

Auf dem Marktplatz von Stralsund (30. 04. 2014)

Auf dem Marktplatz von Stralsund (30. 04. 2014)

Anschließend fahren wir nach Rügen, was von Stralsund ja nur ein Katzensprung ist. Wir entscheiden uns für den Ort Altefähr. Leider wird hier fast der gesamte Strandbereich gerade für den anstehenden Sommer hergerichtet, so dass wir auf andere Bereiche ausweichen müssen.

Rügen (30. 04. 2014)

Rügen (30. 04. 2014)

Rügen (30. 04. 2014)

Rügen (30. 04. 2014)

Rügen (30. 04. 2014)

Rügen (30. 04. 2014)

Die Überlegungen für die Weiterfahrt und das nächste Ziel werden durch den Wetterbericht deutlich erschwert. Eigentlich wollen wir Richtung Berlin fahren. Dort regnet es aber bereits heute den ganzen Tag. Wir müssen also auch weiterhin im Osten oder Norden bleiben, wenn wir nicht doch noch zum Regenschirm greifen wollen. Während der Autofahrt buchen wir wieder ein Hotelzimmer mit dem Smartphone. Der Ort heißt Bredenfelde und ist mir bei der Buchung nur ins Auge gefallen, weil der Zimmerpreis relativ niedrig und das Hotel als Schloss deklariert ist.

Schloss Bredenfelde (30. 04. 2014)

Schloss Bredenfelde (30. 04. 2014)

Unser Zimmer im

Unser Zimmer im „Schloss Bredenfelde“ (30. 04. 2014)

„Schloss Bredenfelde“ (30. 04. 2014)

John hat immer schon den Wunsch gehabt, dass er einmal in einem Schloss übernachten würde. Dass dies heute in Erfüllung geht, damit hat von uns niemand gerechnet.

01. 05. 2014: Der heutige Tag verläuft absolut unspektakulär. Wir fahren entlang der Müritz und suchen nach einem ruhigen Plätzchen. Das Wetter ist traumhaft. Da heute aber ein Feiertag ist, sind viele Leute unterwegs und ruhige Plätze nicht zu finden.

Röbel an der Müritz (01. 05. 2014)

Röbel an der Müritz (01. 05. 2014)

Wir sehen uns in Röbel an der Müritz um. Dort ist am Wasser ein größeres Fest, wo wir eine Weile bleiben. Aber der Ort ist total überlaufen, so dass wir froh sind als wir weiterfahren.

Waren an der Müritz (01. 05. 2014)

Waren an der Müritz (01. 05. 2014)

In Waren, ebenfalls an der Müritz finden wir am Marktplatz einen ruhigen Platz, wo wir erfrischende Getränke und die Sonne genießen können.

Goldberg (01. 05. 2014)

Goldberg (01. 05. 2014)

Goldberg ist die letzte Station dieser spontanen Reise. Die Sonne scheint zwar bis abends, jedoch ist es hier direkt am See – wo sich auch unser Hotel befindet – schon merklich kühler geworden. Schade. Am nächsten Tag schlägt dann das Wetter um und es beginnt zu regnen. Wir fahren zurück nach Bremen und hatten im Osten eine tolle Zeit!

 

Dieser Beitrag wurde unter Fotos, Kurztrips, Urlaub abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.