Deutschland-Tour 2013 (Teil 1)

Arnsberg in Nordrhein-Westfalen

Arnsberg in Nordrhein-Westfalen

Urlaub in Deutschland zu machen ist eine reine Glückssache. Das hängt nicht mit den Zielen zusammen, die man ansteuern kann. Schöne Gegenden oder interessante Orte gibt es in Deutschland wirklich mehr als genug. Es ist die Sache mit dem Wetter, auf das man sich leider nicht (mehr) verlassen kann. Trotzdem haben wir es auch in diesem Jahr mal wieder gewagt und sind mit dem Auto quer durch „good old Germany“ gefahren…

Arnsberg in Nordrhein-Westfalen

Arnsberg in Nordrhein-Westfalen

Sonntag, der 05. Mai: Wir starten in Bremen mit dem Tagesziel Sauerland. Da unser fünfjähriger Sohn John mitfährt, haben wir uns vorgenommen, dass wir täglich nicht zu viele Kilometer mit dem Auto unterwegs sind. John interessiert sich sehr für Burgen und Schlösser, weshalb wir in Arnsberg in Nordrhein-Westfalen bei schönstem Wetter einen Zwischenstopp einlegen. Hier gibt es das Arnsberger Schloss aus dem 11. Jahrhundert.

Im Schlosshof des Arnsberger Schlosses

Im Schlosshof des Arnsberger Schlosses

Von der Mitte des Ortes gelangt man in wenigen Minuten zum Schloss bzw. zum Schlosshof hinauf. Von dort hat man einen wirklich sehr schönen Ausblick auf Arnsberg. Aber auch die Schlossruine befindet sich in einem sehr guten Zustand, weshalb der Aufenthalt auch für „Kulturmuffel“ interessant und kurzweilig wird. Bevor wir schließlich oben im Schlosshof ankommen, machen wir eine kurzen Rundgang entlang der Schlossmauer.

Schloss Arnsberg in Nordrhein-Westfalen

Schloss Arnsberg in Nordrhein-Westfalen

Danach setzen wir unsere Fahrt fort. Unser heutiges Ziel wird der Ort Warstein im Sauerland sein, wo wir 2 Nächte bleiben werden. Bereits mehrmals haben wir auf dem Gelände der „Warsteiner“-Brauerei im „Gästehaus im Waldpark“ übernachtet, wenn wir im Sauerland unterwegs gewesen sind.

Im Biergarten bei

Im Biergarten bei „Warsteiner“ in Warstein

Im „Gästehaus im Waldpark“ hat es uns immer ganz hervorragend gefallen. Es herrscht eine absolute Ruhe, die Zimmer sind schön, es gibt ein gutes Frühstück und der dafür zu zahlende Betrag ist mehr als akzeptabel. Die Hotelgäste können das Restaurant und den Biergarten nutzen.

Ein frisches "Warsteiner" holt man sich aus dem Hotel in den Biergarten.

Ein frisches „Warsteiner“ holt man sich aus dem Hotel in den Biergarten.

Totale Erholung im Biergarten, umgeben von Wald und Wiesen.

Totale Erholung im Biergarten, umgeben von Wald und Wiesen.

Die

Die „Warsteiner“-Brauerei – unterhalb des Hotels

Montag, der 06. Mai: Geweckt haben uns heute morgen die Kühe. Einfach herrlich! Dazu scheint schon früh die Sonne vom blauen Himmel hinunter. Heute steht ein Besuch im „Abenteuerland Fort Fun“ auf dem Programm. Wir können in Ruhe frühstücken, denn der Freizeitpark ist in der Nähe und öffnet erst um 10.00 Uhr.

„Gästehaus im Waldpark“ in Warstein im Sauerland

Der Freizeitpark „Fort Fun“ befindet sich im Ort Bestwig / Wasserfall und ist von Warstein aus mit dem Auto innerhalb von etwa 30 Minuten zu erreichen. Obwohl wir bewusst spät losgefahren sind, gehören wir zu den ersten 10 Besuchern des Tages.

Angekommen:

Angekommen: „Abenteuerland Fort Fun“ in Bestwig / Wasserfall

Der Freizeitpark ist eingebettet in eine Berg- und Waldlandschaft und beinhaltet zahlreiche Fahrgeschäfte. Da sich fast alles unter freiem Himmel abspielt, sollte das Wetter also schon stimmen. Und das Wetter stimmte heute! Zusammen mit Heike, mit der wir uns im „Abenteuerland Fort Fun“ treffen, verbringen wir einen absolut genialen Tag!

Ein toller Tag im Freizeitpark

Ein toller Tag im Freizeitpark „Fort Fun“

Ein toller Tag im Freizeitpark

Ein toller Tag im Freizeitpark „Fort Fun“

Ein toller Tag im Freizeitpark

Ein toller Tag im Freizeitpark „Fort Fun“

Fahrt mit dem

Fahrt mit dem „Trapper Slider“

Der „Trapper Slider“ ist für mich die mit Abstand beste Attraktion. „Trapper Slider“ ist ein 1,3 km langer Alpine Coaster. Diese neuartige Sommerrodelbahnen zeichnet sich besonders durch ihre Wetterfestigkeit, die Sicherheit und das interessante Layout aus. Im „Abenteuerland Fort Fun“ werden diese Vorzüge voll ausgenutzt, denn seit
der Saison 2005 bietet der „Trapper Slider“ eine wirklich atemberaubende Fahrt am Hang des „Stüppels“.

Ein schöner Tag im Freizeitpark

Ein schöner Tag im Freizeitpark „Fort Fun“

Ein schöner Tag im Freizeitpark

Ein schöner Tag im Freizeitpark „Fort Fun“

Am späten Nachmittag genießen wir noch das schöne Wetter im Biergarten beim Hotel. Unser Deutschland-Urlaub soll nach dem Motto „Fahrt ins Blaue“ verlaufen. Der erste Ort bzw. das erste Hotel war geplant, der Rest wird spontan entschieden. Wir haben John aber versprochen, dass wir uns auf jeden Fall das „Schloss Neuschwanstein“ ansehen würden. Daher müssen wir nun erstmal überlegen, wohin es uns denn am nächsten Tag führen soll. Zu einem direkten Ergebnis kommen wir aber nicht – es soll nur in Richtung Süden gehen.

Routenplanung im Biergarten

Routenplanung im Biergarten

Dienstag, der 07. Mai: Nach dem Frühstück geht es los. Draußen ist es mild, jedoch bewölkt. Ideales Wetter zum Autofahren. Der Wetterbericht verspricht im Süden des Landes bestes Wetter. Um 11.00 Uhr erreichen wir das Bundesland Bayern. Eine Stunde später gibt es eine Mittagspause in Ochsenfurt, einer Stadt im unterfränkischen Landkreis Würzburg. Die historische Altstadt verfügt über eine weitgehend erhaltene mittelalterliche Befestigungsanlage mit zahlreichen Türmen und Stadttoren.

Mittagspause in Ochsenfurt

Mittagspause in Ochsenfurt

John fotografiert uns (und andere) in Ochsenfurt

John fotografiert uns (und andere) in Ochsenfurt

Mein Mittagessen:

Mein Mittagessen: „Schäufele“ (Schweineschulter)

Mittagspause in Ochsenfurt

Mittagspause in Ochsenfurt

Marktplatz mit Rathaus in Ochsenfurt

Marktplatz mit Rathaus in Ochsenfurt

Nach der Mittagspause geht es weiter. Da John schon bald auf dem Rücksitz einschläft, werfen wir unsere Pläne für den heutigen Tag über Bord, dass wir täglich nur kurze Autofahrten machen. So werden es heute etwa 620 Kilometer. Am späten Nachmittag erreichen wir Peiting, wo wir unterwegs ein Hotelzimmer gebucht haben. Der bayerische Ort Peiting befindet sich ganz in der Nähe zum „Schloss Neuschwanstein„. Neben unserem Hotel befindet sich der „Brauerei Gasthof Zum Keppeler„. Dort kehren wir ein und verbringen den Abend mit köstlichem Bier der Marke „Herzogliches Bräustüberl Tegernsee„…

Brauerei Gasthof

Brauerei Gasthof „Zum Keppeler“ in Peiting

Bier der Marke "Herzogliches Bräustüberl Tegernsee"

Bier der Marke „Herzogliches Bräustüberl Tegernsee“

Mittwoch, der 08. Mai: Die Nacht im Hotel „Zum Pinzger“ ist lang und von wenig Schlaf geprägt. Jedenfalls für Simone und mich. John hat durchgeschlafen. Er hat nichts von der überhitzten Fußbodenheizung, dem sich nicht verdunkelbaren Fenster und der viertelstündlich schlagenden Turmuhr bemerkt. Das Hotel wurde 1640 erbaut, erfuhr 2004 eine Renovierung. Wirklich warmes Wasser gab es aber leider nicht, wie wir morgens beim Duschen erfahren mussten. Dafür war das Wetter hervorragend, als wir nach dem Frühstück in Richtung „Schloss Neuschwanstein“ aufbrechen…

„Zum Pinzger“ in Peiting

Nach einer 30 minütigen Autofahrt erreichen wir die Königsschlösser, parken das Auto und kaufen die Eintrittskarten.

Schloss Hohenschwangau, direkt gegenüber von Schloss Neuschwanstein

Schloss Hohenschwangau, direkt gegenüber von Schloss Neuschwanstein

 

Schloss Neuschwanstein

Schloss Neuschwanstein

Schloss Neuschwanstein

Schloss Neuschwanstein

Die Marienbrücke vom Schloss aus fotografiert

Die Marienbrücke vom Schloss aus fotografiert

Das „Schloss Neuschwanstein“ begeistert mich immer wieder! Für mich ist es DAS Schloss der Schlösser! Leider darf man im Schloss selber weder filmen, noch fotografieren. Aber alleine der Anblick von außen ist traum – bzw. märchenhaft. Allerdings habe ich mich (erfolgreich) bemüht, die Ströme von Touristen nicht auf den Fotos zu verewigen. Wer hier nach 11.00 Uhr eintrifft, der hat wirklich verloren…

Schloss Neuschwanstein

Schloss Neuschwanstein

Traumhafter Ausblick nach der Besichtigung von

Traumhafter Ausblick nach der Besichtigung von „Schloss Neuschwanstein“.

Auf der

Auf der „Marienbrücke“. Hier macht wohl jeder ein Foto…

Ausblick auf das Schloss von der

Ausblick auf das Schloss von der „Marienbrücke“

Auf der "Marienbrücke". Hier macht wohl jeder ein Foto...

Auf der „Marienbrücke“. Hier macht wohl jeder ein Foto…

Anschließend geht es weiter mit dem Auto weiter in Richtung München

Fortsetzung „Deutschland-Tour 2013 (Teil 2)“

Dieser Beitrag wurde unter Fotos, Kurztrips, Urlaub abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Deutschland-Tour 2013 (Teil 1)

  1. Christian aus Vissel sagt:

    Sehr schöne Bilder, und Ausflugsziele.
    Und mit dem Wetter hattet Ihr richtig Glück.
    Gefällt mir sehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.