Oktoberfest 2012

Reisefertig gegen 11.00 Uhr auf dem Bremer Hauptbahnhof

Reisefertig gegen 11.00 Uhr auf dem Bremer Hauptbahnhof

Schon eine halbe Ewigkeit war es mein Wunsch gewesen, dass ich einmal das Oktoberfest in München besuchen würde. Die dafür notwendige (sehr frühzeitige) Organisation, der zeitliche Aufwand und die zu dieser Zeit besonders hohen Preise für die Unterkunft standen meinem Wunsch bisher im Wege.  Zusammen mit einigen Mitarbeitern vom „Paulaner’s“ in Bremen sollte dieser Wunsch nun tatsächlich in Erfüllung gehen! Und das Beste daran war, dass für alles gesorgt war!

1. Klasse ging es mit dem ICE in 6 Stunden nach München

1. Klasse ging es mit dem ICE in 6 Stunden nach München

Am Freitag, den 29. September 2012 ging es mit dem ICE nonstop von Bremen nach München. Die Fahrt dauerte etwa 6 Stunden, die wie im Fluge vergingen. Da wir uns den größten Teil der Reise im Speisewagen aufhielten, nutzten wir unsere bequemen Sitzplätze in der 1. Klasse allerdings kaum.

Als wir in München ankamen begrüßte uns sogar die Sonne!

Als wir in München ankamen begrüßte uns sogar die Sonne!

Bei schönstem Wetter erreichten wir den Münchener Hauptbahnhof und fuhren mit der U-Bahn direkt zum „Sheraton München Arabellapark Hotel„, wo für uns für 2 Nächte ein Zimmer reserviert war. Das Hotel machte einen ganz hervorragenden Eindruck und war dazu verkehrstechnisch bestmöglich zu erreichen. Direkt nach unserer Ankunft stand allerdings schon das erste Highlight auf dem Programm: Ein Abendessen im „Wirtshaus in der Au„, zu dem wir nach einem kurzen Empfang im Hotel mit dem Taxi fuhren. Spätestens hier merkte man, dass man in München angekommen war: „Bier und Knödel seit 1901″…

"Wirtshaus in der Au"

„Wirtshaus in der Au“

"Wirtshaus in der Au"

„Wirtshaus in der Au“

Auch hier im ausgebuchten Wirtshaus waren für uns Plätze reserviert und es war für alles gesorgt. Man brauchte nur noch zu bestellen und zu genießen! Unser Tisch startete mit dem „Auer Brotzeitbrett´l„, gefolgt von einem frei wählbarem Hauptgericht und einer riesigen Nachspeisen-Platte. Dazu gab’s natürlich köstliches Paulaner vom Faß. Auch bereits das erste Festbier dieses Wochenendes…

"Wirtshaus in der Au"

„Wirtshaus in der Au“

"Wirtshaus in der Au"

„Wirtshaus in der Au“

Gegrilltes Bullensteak vom oberbayrischem Weiderind

Gegrilltes Bullensteak vom oberbayrischem Weiderind

Die Nachspeisen-Platte wurde mit dem Läuten einer Kuhglocke und einem kleinen Feuerwerk serviert.

Die Nachspeise wird serviert!

Die Nachspeise wird serviert!

Die Freude ist sichtlich groß!

Die Freude ist sichtlich groß!

Auch die Kuhglocke trägt bei manchem Gast zur Freude bei!

Auch die Kuhglocke trägt bei manchem Gast zur Freude bei!

"Wirtshaus in der Au"

„Wirtshaus in der Au“

Gegen 22.30 Uhr ging es dann zurück zum Hotel, wo wir uns noch kurz in der Hotelbar trafen und dann zur Nachtruhe übergingen. Morgen wartete schließlich ein ereignisreicher Tag auf der „Theresienwiese“ auf uns. So mancher, wie wir am nächsten Morgen erfuhren, verzichtete allerdings auf die nötige Nachtruhe…

Der Morgen erwacht in München!

Der Morgen erwacht in München!

Frühstück!

Frühstück!

Nach einem sehr guten Frühstück ging es dann sofort zur U-Bahn-Station, denn wir wollten frühzeitig auf dem Oktoberfest ankommen! Erstmals in meinem Leben mit einer Lederhose unterwegs. Anfangs war das schon ziemlich merkwürdig, wenig später war es allerdings schon „normal“ geworden…

Aufbruch am frühen Vormittag zur "Wies'n"

Aufbruch am frühen Vormittag zur „Wies’n“

Warten auf die U-Bahn, die uns zur "Wies'n" bringt

Warten auf die U-Bahn, die uns zur „Wies’n“ bringt

Warten auf die U-Bahn, die uns zur Wies'n bringt

Warten auf die U-Bahn, die uns zur Wies’n bringt

Bereits am frühen Vormittag waren, wie nicht anders erwartet, dsie Bierzelte bereits überfüllt. Wir hatten gebuchte Plätze ab 17.00 Uhr im „Paulaner Festzelt„. Bis dahin war allerdings noch viel Zeit, so dass wir zum Glück bis 13.00 Uhr einen Tisch im „Weinzelt“ bekamen. Hier konnte man allerdings auch (Weizen)Bier trinken. Einen halben Liter gab’s für lockere 7,50 Euro – ein echter „Schnapper“…

Im "Weinzelt" auf dem Oktoberfest!

Im „Weinzelt“ auf dem Oktoberfest!

Im "Weinzelt" auf dem Oktoberfest

Im „Weinzelt“ auf dem Oktoberfest

Im Weinzelt auf dem Oktoberfest

Im Weinzelt auf dem Oktoberfest

Das Beste überhaupt: Rauchverbot in allen Zelten!

Das Beste überhaupt: Rauchverbot in allen Zelten!

Im "Weinzelt" auf dem Oktoberfest

Im „Weinzelt“ auf dem Oktoberfest

Im "Weinzelt" auf dem Oktoberfest

Im „Weinzelt“ auf dem Oktoberfest

Im "Weinzelt" auf dem Oktoberfest

Im „Weinzelt“ auf dem Oktoberfest

Gegen 13.00 Uhr verließen wir das „Weinzelt“ und machten einen ausgedehnten Bummel über die Wies’n. Noch konnte man ganz bequem auf den Wegen zwischen den Buden und Fahrgeschäften laufen, was sich in wenigen Stunden allerdings ändern sollte.

 

Auf dem Münchener Oktoberfest

Auf dem Münchener Oktoberfest

Eine Fahrt im Riesenrad durfte natürlich nicht fehlen!

Eine Fahrt im Riesenrad durfte natürlich nicht fehlen!

Aussicht vom Riesenrad über die Wies'n

Aussicht vom Riesenrad über die Wies’n

Fahrt mit dem Riesenrad

Fahrt mit dem Riesenrad

Fahrt mit dem Riesenrad (pro Gondel 10 Personen)

Fahrt mit dem Riesenrad (pro Gondel 10 Personen)

Fahrt mit dem Riesenrad (pro Gondel 10 Personen)

Fahrt mit dem Riesenrad (pro Gondel 10 Personen)

Gegen 15.30 Uhr begann es dann leider zu regnen. Erst leichter Nieselregen, der uns als Bremer nichts ausmachte. Später wurde es mit dem Regen dann aber doch schlimmer, so dass wir uns beim Autoscooter unterstellten und auf die Öffnung unseres Zeltes warteten.

Regen auf der Wies'n und Unterstellen beim Autoscooter

Regen auf der Wies’n und Unterstellen beim Autoscooter

Die "Theresienwiese" ist gut gefüllt und der Weg zum Zelt beschwerlich(er)

Die „Theresienwiese“ ist gut gefüllt und der Weg zum Zelt beschwerlich(er)

Vor dem „Paulaner Festzelt“ mussten wir dann (im Regen) noch einige Minuten bis zur Öffnung warten. Es herrschte ein starkes Gedränge, da die Plätze unter einer kleinen Überdachung begrenzt und begehrt waren. Kurz nach 17.00 Uhr konnten wir dann unseren Tisch, der sich der oberen Etage des Zeltes befand, besetzen. Hier hatte man eine tolle Aussicht auf die über 8000 (!) Leute, die am heutigen Abend in diesem Zelt das Oktoberfest feierten. Jetzt ging es los!!!

Das erste Wies'n-Bier!

Das erste Wies’n-Bier!

Im "Paulaner Festzelt"

Im „Paulaner Festzelt“

Das Armband ist die Eintrittskarte in die obere Etage

Das Armband ist die Eintrittskarte in die obere Etage

Im "Paulaner Festzelt"

Im „Paulaner Festzelt“

Vorspeise im "Paulaner Festzelt"

Vorspeise im „Paulaner Festzelt“

Im "Paulaner Festzelt"

Im „Paulaner Festzelt“

Spanferkel im "Paulaner Festzelt"

Spanferkel im „Paulaner Festzelt“

Oktoberfest 2012

Oktoberfest 2012

Im "Paulaner Festzelt"

Im „Paulaner Festzelt“

Oktoberfest 2012

Oktoberfest 2012

Im "Paulaner Festzelt"

Im „Paulaner Festzelt“

Oktoberfest 2012

Oktoberfest 2012

Im "Paulaner Festzelt"

Im „Paulaner Festzelt“

Oktoberfest 2012

Oktoberfest 2012

Wir hatten eine sehr schöne Zeit im „Paulaner Festzelt„. Gegen 23.00 Uhr mussten die Zelte auf dem Oktoberfest dann geräumt werden. Man soll ja bekanntlich aufhören, wenn es am schönsten ist. Es war ein echtes Erlebnis und ein wirkliches Highlight! Und so machten wir uns dann auf den Weg zum Hotel. Und alle konnten noch laufen…

"Sheraton München Arabellapark Hotel"

„Sheraton München Arabellapark Hotel“

Unser Hotelzimmer im "Sheraton München Arabellapark Hotel"

Unser Hotelzimmer im „Sheraton München Arabellapark Hotel“

Unser Zimmer im "Sheraton München Arabellapark Hotel "

Unser Zimmer im „Sheraton München Arabellapark Hotel „

Unser Zimmer im "Sheraton München Arabellapark Hotel"

Unser Zimmer im „Sheraton München Arabellapark Hotel“

Unser Zimmer im "Sheraton München Arabellapark Hotel"

Unser Zimmer im „Sheraton München Arabellapark Hotel“

"Sheraton München Arabellapark Hotel"

„Sheraton München Arabellapark Hotel“

"Sheraton München Arabellapark Hotel"

„Sheraton München Arabellapark Hotel“

Nach einem leckeren Frühstück im Hotel ging es dann gegen Mittag vom Münchener Hauptbahnhof wieder zurück nach Bremen und ein wirklich tolles und erlebnisreiches Wochenende war beendet!

Unser Zug fährt im Münchener Hauptbahnhof ein

Unser Zug fährt im Münchener Hauptbahnhof ein

Auch zu Hause bereitet das Oktoberfest 2012 noch große Freude!

Auch zu Hause bereitet das Oktoberfest 2012 noch große Freude!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausflüge, Fotos abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Oktoberfest 2012

  1. Lydia Lange sagt:

    Hallöle !
    Durch Zufall bin ich auf Deine Website gekommen (oder war es der geniale Name “ Leben in Bluejeans“) Egal !!! Ganz großes Lob dafür. 🙂
    Auch wir waren dieses Jahr mal wieder auf dem Oktoberfest. Das muss man einfach mitgemacht haben, gell !!! Hat viel Spass gemacht in „eurem“ Leben zu lesen und ich werde bestimmt demnächst nochmal reinschauen.
    Viele Grüße aus Diepholz
    Lydia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.