Ein Törn auf der Brigg „Mercedes“ (31. 07. 2011)

Facebook

Facebook

Nur durch Zufall hatte ich das Gewinnspiel bei „Facebook“ am Freitag, den 29. Juli 2011 entdeckt und spontan mitgemacht. Schon wenige Stunden später erhielt ich telefonisch die Nachricht, dass zu den Gewinnern gehörte und bereits am Sonntag mit der Brigg „Mercedes“ von Bremerhaven um 11.00 Uhr aus starten konnte.

Die Brigg "Mercedes" aus Amsterdam

Die Brigg "Mercedes" aus Amsterdam

In Bremerhaven fand im Bereich „Neuer Hafen“ gerade die 37. Bremerhavener Festwoche statt. Das Wetter hätte allerdings dafür (und für unseren Törn auf der Brigg) deutlich sommerlicher sein können. Da aber fast der gesamte Juli grau, kühl und verregnet war, war das bereits keine Besonderheit mehr. Man war froh, dass es wenigstens nicht regnete. Als wir am „Neuen Hafen“ eintrafen, fuhr die „Mercedes“ gerade durch die Schleuse auf die Weser hinaus.

Die "Mercedes" in der Schleuse

Die "Mercedes" in der Schleuse

Seit April 2005 ist die Brigg „Mercedes“ in Fahrt. Das Schiff ist konzipiert für Tages- bzw. Abendfahrten (max. 130 Passagiere) und Veranstaltungen an der Pier (max. 150 Passagiere). Durch den Verzicht auf Kabinen konnte der Salonbereich besonders großzügig gestaltet werden. Höchster Sicherheitsstandard, modernster Komfort und eine professionelle Besatzung bereiten Ihnen einen unvergesslichen Aufenthalt an Bord. Das Schiff befährt die europäischen Gewässer von Monte Carlo über Enland bis Rostock und ist bei nahezu allen Großsegler-Treffen (z.B. Kieler Woche, Sail Bremerhaven etc.) vertreten. Diese maritimen Großveranstaltungen bieten eine atemberaubende Kulisse für Ihre Segel-Veranstaltung. Sonne, Wind und See – erleben Sie die Faszination eines rahgetakelten Großseglers, verbunden mit komfortabler Atmosphäre und umsorgt durch eine professionelle Besatzung. Der großzügige Decksbereich bietet viel Freiraum für kompfortables, entspanntes Segeln. Bei regnerischem Wetter oder besonders intensiver Sonne wird das Hauptdeck mit einem Sonnensegel überdacht. Vom Hauptdeck führt ein großer Ein- und Ausgang zur „Mercedes-Bar“, zum Restaurant und zur Lounge. Im Restaurant können bis zu 60 Personen an Tischen dinieren.

Die "Mercedes" in der Schleuse

Die "Mercedes" in der Schleuse

Die Brigg "Mercedes" im "Neuen Hafen" in Bremerhaven

Die Brigg "Mercedes" im "Neuen Hafen" in Bremerhaven

Schiffstyp: Brigg Heimathafen/Flagge: Amsterdam/Niederlande
Länge: 50 Meter Breite: 7,60 Meter
Tiefgang: 3,60 Meter Segelfläche: 900 m²
Masthöhe: 35 Meter Gross Tonnage: 258 Tonnen
Hauptmotor:       800 PS Geschwindigkeit:         unter Segeln 16 Knoten / mit Motor 12 Knoten
Begrüßungs-Drink auf der Brigg "Mercedes"

Begrüßungs-Drink auf der Brigg "Mercedes"

Pünktlich um 11.00 Uhr, alle Passagiere waren an Bord, wurde man von Mitgliedern der Crew begrüßt und erfuhr diverse Details über das Schiff und den Verlauf der etwa 4 stündigen Fahrt mit der „Mercedes“. Zum Start gab es allerdings eine kleine Verzögerung, da ein anderes Schiff die Schleuse blockierte. Gegen 11.30 Uhr fuhr die „Mercedes“ dann in die Schleuse zur Weser.

In der Schleuse im "Neuen Hafen"

In der Schleuse im "Neuen Hafen"

Die Fahrt beginnt gegen den Wind mit Motorkraft

Die Fahrt beginnt gegen den Wind mit Motorkraft

Da wir die Fahrt mit Motorkraft auf der Weser nicht so sonderlich interessant fanden, beschlossen Simone und ich erstmal zum Mittagessen zu gehen. Es gab unter Deck für 15 Euro ein kleines Buffet mit Fisch, Schweinebraten, Nudeln, Salaten und Nachspeisen.

Mittagessen auf der "Mercedes"

Mittagessen auf der "Mercedes"

Mittagessen auf der "Mercedes"

Mittagessen auf der "Mercedes"

Fahrt auf der Außen-Weser mit der Brigg "Mercedes"

Fahrt auf der Außen-Weser mit der Brigg "Mercedes"

Fahrt auf der Außen-Weser mit der Brigg "Mercedes"

Fahrt auf der Außen-Weser mit der Brigg "Mercedes"

Die Crew lenkt die "Mercedes" mit Motorkraft auf der Weser

Die Crew lenkt die "Mercedes" mit Motorkraft auf der Weser

Innenbereich der "Mercedes"

Innenbereich der "Mercedes"

Die Segel werden gesetzt!

Die Segel werden gesetzt!

Irgendwann ging es dann langsam aber sicher zurück in Richtung Bremerhaven. Da wir nun mit dem Wind fuhren, konnten endlich die Segel gesetzt werden!

Die Segel werden gesetzt!

Die Segel werden gesetzt!

Die Segel werden gesetzt!

Die Segel werden gesetzt!

Die Segel werden gesetzt!

Die Segel werden gesetzt!

Die Segel sind gesetzt!

Die Segel sind gesetzt!

Nun ging es also mit Windkraft zurück nach Bremerhaven. Mit gesetzten Segeln sah die Brigg „Mercedes“ sehr eindrucksvoll aus…

Fahren auf der Außen-Weser mit der Kraft des Windes

Fahren auf der Außen-Weser mit der Kraft des Windes

 

Die Crew steuerte die "Mercedes" sicher auf der Weser entlang

Die Crew steuerte die "Mercedes" sicher auf der Weser entlang

Frau am Steuer war geheuer:)

Frau am Steuer war geheuer:)

Die Brigg "Mercedes"

Die Brigg "Mercedes"

Segel-Törn mit der "Mercedes" auf der Weser

Segel-Törn mit der "Mercedes" auf der Weser

Segel-Törn mit der "Mercedes" auf der Weser

Segel-Törn mit der "Mercedes" auf der Weser

Gegen 15.00 Uhr erreichten wir wieder unseren Ausgangspunkt der Fahrt. Allerdings steuerten wir nicht den „Neuen Hafen“, sondern die „Seebäder-Kaje“ an. Dies war für die Weiterfahrt der „Mercedes“ besser, da sie ansonsten die Schleuse zweimal hätte passieren müssen.

Die Segel werden wieder eingeholt

Die Segel werden wieder eingeholt

Die Frisuren sind im Eimer...

Die Frisuren sind im Eimer...

Bremerhaven in Sicht!!!

Bremerhaven in Sicht!!!

Mir hat dieser kleine, mehrstündige Segel-Ausflug bestens gefallen! Irgendwann – dieser Wunsch ist nun entstanden – möchte ich gerne mal einen „richtigen“ Segel-Törn machen, der länger dauert und aufs offene Meer hinausführt. Dann sollte aber bitte auch ein wenig die Sonne scheinen…

Dieser Beitrag wurde unter Ausflüge, Bremen, Fotos abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.