Gunter Gabriel: „Wer einmal tief im Keller saß“ (11. 05. 2011)

Wer einmal tief im Keller saß

Gunter Gabriel ist ein Urgestein der deutschen Musikszene. Seine Karriere startete er bereits in den 70ern, als er mit seinem Debüt „Er Ist Ein Kerl (Er Fährt Nen 30-Tonner Diesel)“ einen Hit landete. Mit den Songs „Hey Boss, ich brauch Mehr Geld“ und „Komm Unter Meine Decke“ konnte Gunter Gabriel seine Bekanntheit weiter ausbauen. Neben seiner eigenen Musik konnte der Mann mit der markanten Stimme auch als Songwriter für andere Künstler Hits landen. So schrieb Gunter Gabriel unter anderem für Frank Zander und Peter Alexander. Sein bewegtes Leben hat Gunter Gabriel viele Abenteuer und Umbrüche beschert und ihn nachdenklich gemacht. Als Künstler hat er immer auch seine eigene Biografie verarbeitet und sich aus so manchem Tief hochgekämpft. Gunter Gabriel wird immer gerne noch als der „Outlaw“ der Branche gesehen, ein Rastloser auf der Suche nach seinem eigenen Glück ist. Seine Musik, die Spiegel seiner Vergangenheit ist, präsentiert Gunter Gabriel auf seinen Lesungen und Konzerten. Am 11.05.2011 können Sie Gunter Gabriel bei einer Lesung mit Musik im Fritz in Bremen live erleben. ©eventbuero tickets

Bühnendekoration im Bremer "Fritz"

Bühnendekoration im Bremer "Fritz"

Musikalische Lesung“ stand auf der Eintrittskarte. Hatte mir aus diesem Grund auch extra das besagte Buch „Wer einmal tief im Keller saß“ zugelegt und zu dieser Veranstaltung auch mitgebracht. Vielleicht würde sich ja die Möglichkeit ergeben es signieren zu lassen. Da bereits um 18.00 Uhr Einlass war, waren wir auch frühzeitig bzw. pünktlich zu dieser Zeit vor dem „Fritz„, denn die Platzwahl war frei. Wir bekamen dann auch einen guten Platz, direkt vor der Bühne.

Der Platz in der 1. Reihe ist (frühzeitig) gesichert!

Der Platz in der 1. Reihe ist (frühzeitig) gesichert!

Von Gunter Gabriel kannte ich einige Songs und zwar ausschließlich die, die man nebenbei öfters im Radio hört: „Komm‘ unter meine Decke“ und „Hey Boss, ich brauch‘ mehr Geld“ und einige andere. Ich hatte tatsächlich erwartet, dass Gunter Gabriel hauptsächlich aus seinem Buch vorlesen würde. Allerdings kam er im Laufe des Abends nicht über das Vorwort hinaus und erzählte hauptsächlich das, was ihm gerade so einfiel. Spaß haben und den Saal anders verlassen, als man ihn betreten hat, das war das von Gunter Gabriel erklärte Ziel des Abends.

Gunter Gabriel liest da Vorwort aus seinem Buch vor

Gunter Gabriel liest da Vorwort aus seinem Buch vor

Gunter Gabriel liest im Bremer "Fritz" aus seinem Buch vor

Gunter Gabriel liest im Bremer "Fritz" aus seinem Buch vor

Und gerade die Tatsache, dass hier nicht nur aus dem Buch vorgelesen, sondern spontan erzählt wurde, machte diesen Abend für mich so interessant! Anfangs ging Gunter Gabriel plaudernd durch Publikum. Seine Erinnerungen an Bremen bestanden hauptsächlich aus der damaligen Sendung „Beat Club“ bzw. der Moderatorin Uschi Nerke. Einen kürzeren Mini-Rock hatte es nach seinen Aussagen zu dieser Zeit im Lande nicht gegeben.

Gunter Gabriel im Bremer "Fritz"

Gunter Gabriel im Bremer "Fritz"

Gunter Gabriel in Bremen am 11. 05. 2011

Gunter Gabriel in Bremen am 11. 05. 2011

Zwischendurch wurde immer mal wieder ein bekanntes Lied aus der langjährigen Karriere des Künstlers gespielt. Begleitet wurde er hierbei von einem weiteren Musiker, der viele Jahre den Sänger Karel Gott auf der Bühne begleitet hatte. Aber auch weniger bekannte Songs fanden den Weg in das heutige Programm.

Songs von Gunter Gabriel live im Bremer "Fritz"

Songs von Gunter Gabriel live im Bremer "Fritz"

Gunter Gabriel spielt eine Auswahl seiner Songs in Bremen

Gunter Gabriel spielt eine Auswahl seiner Songs in Bremen

Neben sehr interessanten Anekdoten aus dem bewegten Leben von Gunter Gabriel wurde u.a. folgende Lieder gespielt: „Ich werd‘ gesucht“, „Ein Junge namens Susi“, „Er ist ein Kerl“, „Hey Boss, ich brauch‘ mehr Geld“, „Heut‘ ist nicht mein Tag“, „Mädchen ab 30“, „Komm‘ unter meine Decke“, „Lasst die Fahne auf dem Dach“, „Deutschland ist…“, „Wenn Du denkst“ und „Wer einmal tief im Keller saß“.

Gunter Gabriel steht zu Deutschland

Gunter Gabriel steht zu Deutschland

Gunter Gabriel spielt "Deutschland ist..."

Gunter Gabriel spielt "Deutschland ist..."

Sein Buch „Wer einmal tief im Keller saß“ werde ich mir natürlich noch durchlesen bzw. anhören, denn das Hörbuch habe ich mir an diesem Abend auch noch gekauft. Für 10 Euro musste ich diese 4er-CD-Box einfach mitnehmen. Zwar wurde aus dem besagten Buch nicht viel vorgelesen, dafür erzählte Gunter Gabriel viele Dinge, die er in seinem Leben bisher erlebt hatte: Da waren z.B. die Begegnungen mit Johnny Cash, Trinken und verpasste Flüge auf dem Flughafen mit Harald Juhnke, Legendäre Auftritte in der Talkshow „Inas Nacht“, der Fuhrpark an eigenen Autos, die vor dem Haus von Udo Jürgens parkten, Peter Maffay, der absolut überbezahlt wird und natürlich die Frauen, mit denen Gunter Gabriel jede Menge Ärger hatte.

Nach der Show gab es Autogramme, Fotos, Gespräche

Nach der Show gab es Autogramme, Fotos, Gespräche

Gabriel & Becker

Gabriel & Becker

Torsten & Gunter

Torsten & Gunter

Nach dieser wirklich gelungenen, unterhaltsamen und kurzweiligen Veranstaltung ging es noch kurz an die „Schlachte“ zum „Red Rock“, wo wir noch bis nach Mitternacht über den tollen Abend und andere Dinge bei einem Holländischen Bier redeten…

Mitternacht an der "Schlachte"

Mitternacht an der "Schlachte"

Dieser Beitrag wurde unter Bremen, Fotos, Konzerte, Musik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Gunter Gabriel: „Wer einmal tief im Keller saß“ (11. 05. 2011)

  1. Hallo Stefan, wäre es vielleicht möglich mal ein paar Fotos von dem Udo Konzert aus dem jahre 1999 im Konzerthaus Wien zu veröffentlichen?Gerade die älteren Tourneen waren einfach super.
    Wäre es nicht möglich einige älteren Highlights zu veröffentlichen?Du machst einfach super Fotos.
    Würde mich über eine positive Antwort freuen.man weiß ja nie wie lange Udo noch macht.
    Gruß aus Bonn
    Alex

  2. Hallo Alex!
    Leider habe ich keine guten Fotos von diesem grandiosen Ereignis aus dem Jahre 1999. Ich habe diesen Abend in der Wiener Staatsoper zwar miterlebt und genossen, jedoch keinerlei Fotos gemacht….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.