Howard Carpendale live in Bremen 2003

Howard Carpendale in Bremen 2003

Howard Carpendale – Die große Tournee 2003

Als ich in den Medien hörte, dass der Sänger Howard Carpendale seine Karriere mit einer großen Tournee beenden wird, kauften wir uns spontan Tickets für das Konzert am 6. Dezember 2003 in der Bremer Stadthalle. Ich hatte keine sehr großen Erwartungen, aber nach über 60 besuchten Konzerten von Udo Jürgens war es eventuell einmal etwas ganz anderes. Bekannt waren mir von seinen Liedern, neben wenigen Ausnahmen, nur die bekannten Hits von Howard Crapendale. So hoffte ich natürlich, dass diese Songs auch im Programm vorkommen würden…

Howard Carpendale in Bremen 2003

Schon das Opening gefiel mir hervorragend: Über Lautsprecher wurde in kurzen Worten die Karriere von Howard Carpendale erzählt und auch ein Ausschnitt aus der „Johannes B. Kerner Show“ eingeflochten, in der der Sänger seinen Entschluß aufzuhören bekannt gab. Danach erschien Carpendale in der Halle und ging, von 2 Bodyguards begleitet, durch das Publikum zur Bühne. Als er dort nach einigem Händeschütteln ankam, wurde mit zwei Kanonen eine Unmenge an Glitter abgeschossen, der sich wie ein Silberregen über die Besucher im Innenraum ergoß. Gleich zu Beginn kam ein echter Knaller: „Nachts, wenn alles schläft“ – bombastische Stimmung…

Howard Carpendale in Bremen 2003

Howard Carpendale in Bremen 2003

Die Bühne bestand aus zwei begehbaren Etagen und aus fahrbaren Leinwänden, auf die mit Projektoren Standbilder und bewegte Bilder von einer Handkamera geworfen wurden. Ein Großteil der Musiker arbeitet schon seit vielen Jahren auf Tourneen und im Studio mit Howard Carpendale zusammen. Nicht so gut hat mir gefallen, dass Howard Carpendale einige Songs von anderen Künstlern im Programm hatte. Allerdings gab es hier zwei Ausnahmen: „So bist Du“ von Peter Maffay und „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens. Carpendale erzählte zuvor, dass er vor beiden Künstlern großen Respekt habe und ihre Songs sehr schätze. Bei „Ich war noch niemals in New York“ begann dann der Sturm zur Bühne…

Das Konzert endet mit einem riesigen Beifall, der gar nicht enden wollte. Man hat gemerkt, dass es dem Sänger sehr nah ging und ihm sicherlich immer bewußter wurde, dass ihn nur noch sehr wenige Konzerte vom Ende seiner Karriere trennen würden. Beim letzten Lied kommt ein kleines Mädchen auf die Bühne, was total zum Text paßte und überreicht einen Stoffbären. Dies bringt Carpendale so sehr aus dem Konzept, so dass er zweimal den Text vergißt…

Howard Carpendale in Bremen 2003

Zusammenfassend kann ich sagen, dass das Konzert von Howard Carpendale in der Bremer Stadthalle sehr gut gewesen ist. Bis auf wenige Ausnahmen haben mir die gehörten Songs gefallen. Das Bühenbild war super (besonders bei „Jede Farbe ist schön“) und die zahlreichen Hits, die im Programm vorkamen, haben uns bestens unterhalten und sogar begeistert…

Howard Carpendale in Bremen 2003

Howard Carpendale in Bremen 2003

Howard Carpendale in Bremen 2003

Dieser Beitrag wurde unter Konzerte abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.