120 Kilometer für das „Leonardo“

Am Samstag, den 11. 12. 2010 im "Leonardo"

Am Samstag, den 11. 12. 2010 im "Leonardo"

Im November / Dezember 2010 haben wir uns wegen der wintermäßigen Witterung sehr mit dem Autofahren zurückgehalten. Da wir keine Winterreifen haben, unser Auto ausschließlich für die Freizeit nutzen und sich diese deshalb für uns nicht lohnen, sind wir am 11. Dezember 2010  abends bei lockeren 6°C spontan nach Visselhövede gefahren. Ziel: Ein gemütlicher Samstag-Abend im „Leonardo„, wofür man die 120 Kilometer ja mal in Kauf nehmen kann. Das Haus in der Straße „Zum Heister“, wo wir bis vor kurzer Zeit für solche spontanen Aktionen wohnen und übernachten konnten, steht leider nicht mehr zur Verfügung – es ist verkauft.

Am 11. 12. 2010 im "Leonardo" in Visselhövede

Am 11. 12. 2010 im "Leonardo" in Visselhövede

Nach etwas längerer Pause tat ein Besuch im „Leonardo“ wirklich mal wieder gut. Simones Mutter begleitete uns und es wurde, wie nicht anders erwatet, ein äußerst gemütlicher und schmackhafter Abend.

Am 11. 12. 2010 im "Leonardo" in Visselhövede

Am 11. 12. 2010 im "Leonardo" in Visselhövede

Am 11. 12. 2010 im "Leonardo" in Visselhövede

Am 11. 12. 2010 im "Leonardo" in Visselhövede

Am 11. 12. 2010 im "Leonardo" in Visselhövede

Am 11. 12. 2010 im "Leonardo" in Visselhövede

Für John wählten wir an diesem Abend den „Farmertoast“ mit Schinken, Tomaten, Ei, Remolade und Käse. Simone gönnte sich den „Croque Vissel“ mit Gurken, Tomaten, Schinken, Ei, Käse und Remolade. Simones Mutter wählte das „Schweinefilet in Metaxasauce“ mit Käse überbacken und Pommes Frites und mir schmeckte mal wieder das „Panierte Schnitzel“ mit Champignons, Zwiebeln und Pommes Frites. Allen schmeckte es ausgezeichnet!

Am 11. 12. 2010 im "Leonardo" in Visselhövede

Am 11. 12. 2010 im "Leonardo" in Visselhövede

Besonders gefreut hat mich am heutigen Abend, dass ich das Foto von der Visselhöveder Kirche, welches lange Jahre in unserem Haus in der Straße „Zum Heister“ und davor noch längere Jahre im Wohnzimmer meiner Oma Sasse hing, an einer Wand im „Leonardo“ entdeckt habe. Hier hat das alte Foto einen sehr schönen Platz gefunden!

Im Hintergrund: DAS Foto von der Visselhöveder Kirche

Im Hintergrund: DAS Foto von der Visselhöveder Kirche

John beschäftigt sich mit seinem neuen Spielzeug von LEGO

John beschäftigt sich mit seinem neuen Spielzeug von LEGO

Zur Abrundung des geschmacklich einwandfreien Abends gab es für mich dann noch die obligatorischen „Weinbergschnecken„, die ich mir in der Regel hier bei jedem Besuch bestelle.

Zum Abschluss gab es für mich die köstlichen Weinbergschnecken

Zum Abschluss gab es für mich die köstlichen Weinbergschnecken

Am 11. 12. 2010 im "Leonardo" in Visselhövede

Am 11. 12. 2010 im "Leonardo" in Visselhövede

Am 11. 12. 2010 im "Leonardo" in Visselhövede

Am 11. 12. 2010 im "Leonardo" in Visselhövede

Am 11. 12. 2010 im "Leonardo" in Visselhövede

Am 11. 12. 2010 im "Leonardo" in Visselhövede

Während Simone (mit John) ihre Mutter dann mit dem Auto nach Hause brachte, machte ich einen kleinen Spaziergang durch den Regen und durch Visselhövede. Der Weg führte mich in Richtung Ortsausgang zu unserem ehemaligen Haus. War schon ein sehr merkwürdiges Gefühl und da dort Licht brannte, verstärkte sich dieses Gefühl noch ein wenig. Seit 1978 hatten wir dort unzählige Wochenenden und schöne Stunden verlebt. Aber Visselhövede ist deshalb ja für uns nicht aus der Welt…

Im Regen in "Zum Heister" am 11. 12. 2010

Im Regen in "Zum Heister" am 11. 12. 2010

Wenig später gabelte mich Simone dort auf und es ging zurück nach Bremen…

Dieser Beitrag wurde unter Visselhövede abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.