25 Jahre „Die drei ???“

25 Jahre „Die drei ???“
Live Hörspiel: Der Super-Papagei 2004

25 Jahre "Die drei ???"

Ich höre die Hörspiele von „Die drei ???“ schon eine Ewigkeit. Dass es allerdings nun schon 25 Jahre sind, hätte ich nicht gedacht. In der Color Line Arena in Hamburg sollte am 02. Oktober 2004 dieses Jubiläum gebührend mit einem Live Hörspiel gefeiert werden. Den Veranstaltungsort kannte ich schon von Konzerten mit Udo Jürgens und deshalb war ich mir auch relativ sicher, dass die Veranstalter für dieses Event niemals die ganze Arena verwenden könnten. Kurz nach meiner Ankunft merkte ich allerdings, dass dies ein Trugschluß gewesen war: 12500 Besucher waren gekommen und die komplette Arena war bis unter das Dach gefüllt…

Die gefüllte Colorline Arena in Hamburg

Da wir unsere Karten schon direkt zum Beginn des Vorverkaufs bestellt hatten, waren die Plätze auch relativ nah an der Bühne. Wir saßen im ersten Rang links und hatten eine sehr gute Sicht. Auch ohne die riesige Leinwand, auf der das Geschehen mit Kameras übertragen wurde, konnten wir die Gesichtsausdrücke der Sprecher gut erkennen.

Andreas von der Meden

Sehr freute ich mich darüber dass man neben den Hauptsprechern Oliver Rohrbeck (Justus Jonas), Jens Wawrczeck (Peter Shaw) und Andreas Fröhlich (Bob Andrews) auch diverse andere Sprecher endlich einmal zu Gesicht bekam. Mit von der Partie waren der Erzähler Thomas Fritsch (z.B. bekannt als Schauspieler bei der Serie „Rivalen der Rennbahn“) und in der Rolle des Skinny Norris, Mister Morton und Super-Papagei sprach Andreas von der Meden! Die Rollen des Mr. Fentriss, Onkel Carlos und Hugenay sprach Detlef Bierstedt (Der deutsche Sprecher von z.B. George Clooney und Tom Hanks. Daneben spricht er auch die Rollen von Bill Pullman (Casper; Independence Day), Robert Englund (Freddy Krueger). Ben Hecker sprach die Rolle des dicken Mr. Claudius und Stefan Brönneke war wie im Originalhörspiel von 1979 als Onkel Ramos zu hören. Außerdem noch Brigitte Böttrich in drei verschiedenen. Rollen: Mrs. Claudius, Señora und Mrs. Waggoner.

Das Hörspiel selber enthielt die originalen Dialoge aus der Ursprungsfassung und wurde zusätzlich mit einigen neuen Szenen bereichert. Mir hat die neue Fassung inklusive der neuen Dialoge sehr gut gefallen und die Aufführung war perfekt in Szene gesetzt. Die Geräusche und die Musik wurden ebenfallls live auf der Bühne produziert.

Die ausverkaufte Colorline Arena

Das Fotografieren war – anders als damals bei „Master Of Chess“ – absolut verboten. Der Grund für dieses Verbot war, dass das Blitzlicht die Filmaufnahmen, die von dieser Veranstaltung gemacht wurden, gestört hätte. Deshalb beschränke ich mich für diesen Kurzbericht auf die offiziellen Fotos. Nach etwa 90 Minuten war die Aufführung dann aber leider auch schon beendet. Es folgte noch eine kurze Ansprache von Uli Feldhahn, dem Chef von BMG Records Familiy Entertainment (EUROPA) und eine Preisverleihung an die drei Hauptsprecher, Heikedine Körting und André Minninger.

25 Jahre "Die drei ???"

25 Jahre "Die drei ???"

Die Veranstaltung in der Color Line Arena war gegen 21.30 Uhr beendet. Somit hätten wir eigentlich relativ früh wieder in Bremen sein können. Im Vorfeld wurde mir allerdings durch das Internet bekannt, dass Carsten Bohn am heutigen Tag irgendwo in Hamburg einen Teil der alten Originalmusik diverser Hörspiele live spielen würde. Da wir damit gerechnet hatten, dass sich diese beiden Verantaltungen zeitlich überschneiden würden, hatte ich dieses Konzert gedanklich abgeschrieben und mich um keine weiteren Infos gekümmert. Direkt vor dem Ausgang der Arena fischte ich einen Flyer aus dem „Dreck“, dem die fehlenden Informationen zu entnehmen waren. Mit dem Auto fuhren wir ins Centrum, was in Hamburg auch nach dieser Großveranstaltung hervorragend und schnell funktionierte. Wir parkten bei der Musikhalle und fuhren dann mit dem Taxi direkt zum „Grünspan„, wo dann der Tag mit einem weiteren Höhepunkt endete…

Carsten Bohn im Grünspan

Dieser Beitrag wurde unter Konzerte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.