Visselhövede: Leonardo

1994 im Leonardo

1994 im "Leonardo"

Das „Leonardo„, eine urgemütliche Kneipe, befand sich von 1986 bis 1996 in der Goethestraße 10 in Visselhövede. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Wort Kneipe für mich eine noch eher negative Bedeutung, weshalb diese Bezeichnung für das „Leonardo“ dann eigentlich unpassend wäre. Allerdings handelte es sich bei dieser Lokalität nicht um eine dunkle und verrauchte Eckkneipe, in der sich hauptsächlich zweifelhafte und gescheiterte Existenzen herumtrieben, sondern um einen geschmackvoll eingerichteten Raum, der neben zahlreichen Tischen auch eine Theke beinhaltete. Die offizielle Bezeichnung des „Leonardo“ ist übrigens Bistro, was in meinen Augen allerdings nur einen kleinen Teil dieses Lokals beschreibt.

1994 im Leonardo

1994 im "Leonardo"

Links in der Mitte vom „Leonardo“ stand ein großer, künstlicher Laubbaum, unter dem ebenfalls ein Tisch stand. Absolute Gemütlichkeit! Neben einem gepflegten „Beck’s vom Faß“ habe ich damals die kleinen, leckeren Speisen besonders geliebt. Leider gibt es aus diesen Jahren von unseren Aufenthalten im „Leonardo“ so gut wie keine Fotos, da man zu dieser Zeit ja noch nicht täglich mit einer Digitalkamera im Gepäck herumlief.

13. 04. 1996

13. 04. 1996

Mitte der 90er Jahre kam dann irgendwann leider das Gerücht auf, dass das „Leonardo“ schließen würde. Der Eigentümer wollte den Pachtvertrag nicht verlängern, da die Spielhalle, die sich direkt neben dem Lokal befand, vergrößert werden sollte. Das „Leonardo“ war damals, wie heute, für mich die einzige Anlaufstelle in Visselhövede, wenn es darum ging, einen gemütlichen und unterhaltsamen Abend in dieser Stadt zu verbringen. Deshalb erfolgte unser letzter Besuch im „Leonardo“ in der Goethestraße 10 am 13. April 1996.

Zeitungsartikel aus dem „Rotenburger Journal“ zur bevorstehenden Schließung des „Leonardo“ vom 24. März 1996 als PDF-Dokument.

Ein Brief, den mir der damalige Stadtdirektor der Stadt Visselhövede (Grunhold) als Antwort auf ein Schreiben von mir am 02. April 1996 geschickt hatte als PDF-Dokument.

Ein Brief, den der damalige Stadtdirektor der Stadt Visselhövede (Grunhold) an den Besitzer der Räumlichkeiten des „Leonardo“ am 02. April 1996 geschrieben hatte als PDF-Dokument.

Das neue Leonardo am Mraktplatz in Visselhövede

Das neue "Leonardo" am Mraktplatz in Visselhövede

Leonardo von 1999 – heute

Die „Leonardo„-lose Zeit in Visselhövede dauerte drei Jahre lang. Im Jahr 1999 konnte ich die Nachricht, dass das „Leonardo“ wieder eröffnet wird, gar nicht so recht glauben. Direkt am Marktplatz eröffnete das „Leonardo“ noch im selben Jahr und war von den Räumlichkeiten sehr viel größer. Inhaber, Bedienung (Olli) und Konzept waren geblieben und man glaubte beim ersten Besuch, dass man eine Art Deja-Vu hätte: In der Mitte des Lokals stand der künstliche Laubbaum, die Tische und Stühle waren wieder in dunklem Holz gehalten und sogar einige Bilder, die an den Wänden hingen, kannte ich noch aus dem alten „Leonardo„. Die Speisekarte enthielt zum größten Teil die mir noch gut bekannten Gerichte, die geschmacklich ebenfalls so schmeckten, als hätte es die letzten drei Jahre gar nicht gegeben. In den folgenden Jahren erlebte die Erlebnisgastronomie in Visselhövede einen wahren Boom: In der Wiesenstraße eröffnete das „Maximum“ und nach der baldigen Schließung an selber Stelle das „Cantina„. Das Konzept war vielversprechend, konnte sich aber in Visselhövede nicht wirklich durchsetzen. Ähnlich erging es der „Tomate„, die ebenfalls mit neuen Konzepten die Visselhöveder Bürger erobern wollte. Nach wenigen Monaten war aber auch diese Lokalität in der Lindenstraße wieder geschlossen. Das „Leonardo“ hielt durch und überzeugte offensichtlich die Gäste mit gewohntem Konzept, gemütlicher Einrichtung, leckeren und dabei günstigen Gerichten und bestem Service!

Im Leonardo mit Blick auf den Marktplatz (11. 08. 2001)

Im "Leonardo" mit Blick auf den Marktplatz (11. 08. 2001)

Im Jahr 2001 bediente noch Olli, den man noch vom alten Leonardo kannte.

Im Jahr 2001 bediente noch Olli, den man noch vom alten "Leonardo" kannte.

Weihnachten 2001 im Leonardo

Weihnachten 2001 im "Leonardo" mit Simones Eltern

Weihnachten 2001 im Leonardo

Weihnachten 2001 im "Leonardo"

Für den großen Hunger: Paniertes Schnitzel mit Champignons,Zwiebeln und Pommes Frites

Für den großen Hunger: Paniertes Schnitzel mit Champignons, Zwiebeln und Pommes Frites

Bei mir gehört Leonardo und Weinbergschnecken mit Käse überbacken und Baguette einfach zusammen!

Bei mir gehört "Leonardo" und Weinbergschnecken in Kräuterbutter mit Käse überbacken und Baguette einfach zusammen!

Natürlich sind die Weinbergschnecken in Kräuterbutter mit Baguette ohne Käse ebenfalls ein Hochgenuss!

Natürlich sind die Weinbergschnecken in Kräuterbutter mit Baguette ohne Käse ebenfalls ein Hochgenuss!

Auch meinen Eltern gefiel der Besuch im Leonardo (15. 02. 2002)

Auch meinen Eltern gefiel der Besuch im "Leonardo" (15. 02. 2002)

Manchmal läßt es sich der Chef nicht nehmen persönlich zu kassieren (15. 02. 2002)

Manchmal läßt es sich der Chef auch nicht nehmen, persönlich zu kassieren.

Ein gemütlicher Abend mit Erfrischungen am 27. 09. 2002

Ein gemütlicher Abend mit Erfrischungen am 27. 09. 2002

Am 24. 01. 2004 gab es den Doppel-Ochser mit Red Bull und Jägermeister...

Am 24. 01. 2004 gab es den "Doppel-Ochser" mit "Red Bull" und "Jägermeister"...

...den Gerd sofort und wagemutig probierte...

...den Gerd sofort und wagemutig probierte...

...und der ihm schmeckte! Uns hingegen schmeckte die Mischung super!

...und der ihm sichtlich mundete! Uns hingegen schmeckte die Mischung super!

Zwischendurch, man kann ja nicht immer nur sitzen, tut eine...

Zwischendurch, man kann ja nicht immer nur sitzen, tut eine...

...Partie Billiard immer sehr gut, zu der dann natürlich auch...

...Partie Billiard manchmal sehr gut, zu der dann natürlich auch...

...leckere Getränke serviert und genossen werden!

...leckere Getränke serviert und genossen werden!

Am 10. 08. 2008 hinterließ dann der vermutlich jüngste Gast des Jahres...

Am 10. 08. 2008 hinterließ dann der vermutlich jüngste Gast des Jahres...

...im Leonardo seine Spuren.

...im "Leonardo" seine Spuren.

Die Abendsonne im September 2008 wird bei einem kühlen Bier vor dem Lokal genossen.

Die Abendsonne im September 2008 wird gerne bei einem kühlen Bier vor dem Lokal genossen.

Ein Artikel aus der Visselhöveder Presse vom 12. 02. 2011, der den „Abschied auf Raten“ vom „Leonardo“ in Visselhövede verkündet. Obwohl ich die Gründe verstehe und absolut nachvollziehen kann, finde ich diese Entscheidung höchst bedauerlich und für die Gastro-Szene der Stadt Visselhövede höchst bedenklich!

Dieser Beitrag wurde unter Visselhövede abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.