SV Werder Bremen : Arminia Bielefeld (29. 09. 2007)

Das Ticket für dieses denkwürdige Ereignis

Das Ticket für dieses denkwürdige Ereignis

Ein Besuch im Bremer Weserstadion ist für uns, da wir bisher noch nicht wirklich oft dort waren, immer ein ganz besonderes Erlebnis. Der heutige Aufenthalt beim Spiel „SV Werder Bremen gegen Arminia Bielefeld“ wurde durch das Ausgehen des Spiels sogar zu einem wohl unvergeßlichen Erlebnis!

Die Tickets können seit Beginn dieser Saison erstmals über das Internet bestellt werden und gelangen nur in den Verkauf im herkömmlichen Ticket-Shop, wenn über das Internet nicht alle Karten verkauft werden. Wir hatten Glück und bekamen zwei Tickets für unseren Wunschplatz.

Wir hatten einen schönen Sitzplatz mit bester Sicht auf das Spielfeld.

Wir haben einen schönen Sitzplatz mit bester Sicht auf das Spielfeld.

Schon von Beginn an war die Stimmung super...

Schon von Beginn an ist die Stimmung super...

...und auch das Wetter spielte mit!

...und auch das Wetter spielt mit!

Die beiden Mannschaften betreten den heiligen Rasen.

Die beiden Mannschaften betreten den "heiligen Rasen".

Der SV Werder Bremen ist auch heute leider geschwächt durch Verletzungen.

Der "SV Werder Bremen" ist auch heute leider geschwächt durch Verletzungen.

Verabschiedung vom Torwart Andreas Reinke...

Verabschiedung vom Torwart Andreas Reinke...

...und schon bald steht es 1:0 für den SV Werder Bremen.

...und schon bald steht es 1:0 für den "SV Werder Bremen".

Der SV Werder Bremen findet bestens ins Spiel...

Der "SV Werder Bremen" findet bestens ins Spiel...

...und es gibt viele Gründe zur Freude im Stadion!

...und es gibt viele Gründe zur Freude im Stadion!

Zur Halbzeit steht es bereits 4:1.

Zur Halbzeit steht es bereits 4:1.

Gut gelaunt geht es deshalb in die Pause und...

Gut gelaunt geht es deshalb in die Pause und...

...natürlich gibt es auch ein Haake Beck Pils!

...natürlich gibt es auch ein "Haake Beck Pils"!

In den folgenden 45 Minuten fallen noch 4 weitere...

In den folgenden 45 Minuten fallen noch 4 weitere...

...Tore, so dass der Endstand 8:1 lautet!

...Tore, so dass der Endstand 8:1 lautet!

Der höchste Heimsieg seit 24 Jahren und wir waren dabei!

Der höchste Heimsieg seit 24 Jahren und wir waren dabei!

Mit dem höchsten Heimsieg seit 24 Jahren – am 26. November 1983 gewannen die Bremer ebenfalls 8:1 gegen Kickers Offenbach – meldeten sich die Hanseaten als Verfolger von Tabellenführer FC Bayern München zurück. Die desolaten Bielefelder waren nach Toren von Peter Niemeyer (17. Minute), Hugo Almeida (35., 88.), Boubacar Sanogo (41.,44.), Per Mertesacker (59.), Markus Rosenberg (67.) sowie Diego (86.) nur ein Spielball der Norddeutschen, einzig Artur Wichniarek traf für die Ostwestfalen (37.). „Das war desaströs“, sagte Bielefelds Trainer Ernst Middendorp. „Ich kann mich nur entschuldigen.“

Quelle: Welt-Online

Die Spieler drehen eine Ehrenrunde auf dem Rasen

Die Spieler drehen eine Ehrenrunde auf dem Rasen

Das war ein Besuch im Stadion nach unserem Geschmack!

Das war ein Besuch im Stadion nach unserem Geschmack!

SV Werder Bremen : Arminia Bielefeld endet mit 8:1

SV Werder Bremen : Arminia Bielefeld endet mit 8:1

Der SV Werder Bremen bei seiner Ehrenrunde im Weserstadion

Der "SV Werder Bremen" bei seiner Ehrenrunde im Weserstadion

[media id=12 width=400 height=320]

Werder stellt eigenen Bundesliga-Rekord ein

8:1 – Bremen erteilt Arminia eine Lehrstunde

Dank eines Rekordsieges und des dritten Heimerfolges in Serie hält Werder Bremen weiter Kontakt zur Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga. Die Hanseaten bezwangen Arminia Bielefeld mit 8:1 (4:1) und feierten damit auch eine gelungene Generalprobe für das Champions-League-Spiel gegen den griechischen Meister Olymiakos Piräus am kommenden Mittwoch (03.10.07).

Werder stellte damit seinen höchsten Bundesliga-Sieg vom 26. November 1983 gegen Kickers Offenbach (8:1) ein. Die Bielefelder müssen sich nach der dritten Niederlage in Folge nach unten orientieren.

40.120 Zuschauer im Bremer Weserstadion sahen eine turbulente erste Halbzeit. Die Platzherren gingen in der 17. Minute durch Peter Niemeyer, der bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung (33.) ein starkes Saisondebüt in Werders Startelf gab, verdient in Führung. Zehn Minuten vor der Pause gelang Hugo Almeida das 2:0, bevor Artur Wichniarek die erste Bielefelder Chance zum Anschlusstreffer nutzte (37.). Die Bremer setzten sich aber noch vor dem Halbzeitpfiff durch einen Doppelschlag von Boubacar Sanogo (41./44.) wieder ab. Nach der Pause traf Nationalspieler Per Mertesacker an seinem 23. Geburtstag zum 5:1 (59.), Markus Rosenberg (66.), Diego (85.) und Almeida (88.) sorgten für den Endstand.

Die Gastgeber dominierten die erste Hälfte trotz der Ausfälle von zehn potenziellen Stammspielern fast nach Belieben. Nachdem in der Anfangsviertelstunde noch keine gefährlichen Szenen zustande gekommen waren, gab Niemeyer mit seinem ersten Bundesligator die Initialzündung für ein Offensivfestival.

Allerdings profitierten die Bremer bei ihren Treffern auch von den Schwächen der Bielefelder Hintermannschaft, die nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Andre Mijatovic in der 27. Minute äußerst ungeordnet wirkte. Abgesehen vom 1:0, dem 6:1 und 7:1 fielen alle Werder-Tore nach hohen Hereingaben von den Außenpositionen. Dabei hatte die Arminia, die noch nie im Weserstadion gewinnen konnte, sogar noch Glück, dass Rüdiger Kauf dreimal auf der Linie klärte.

Nach dem Seitenwechsel blieb Doppeltorschütze Sanogo angeschlagen in der Kabine, Werder kontrollierte die Begegnung jedoch weiterhin souverän und baute seine Führung aus. Die Gäste schienen sich angesichts des hohen Rückstandes streckenweise in ihr Schicksal zu fügen.

Bei Werder waren Sanogo, Diego und Mertesacker die Besten. Im Arminia-Trikot wusste allenfalls Kauf zu überzeugen.

Quelle: www.tagesschau.de

Dieser Beitrag wurde unter Bremen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.