„Der Mann mit dem Fagott“ 2004: Hamburg

Udo Jürgens betritt die Bühne in der Kleinen Musikhalle Hamburg

Udo Jürgens betritt die "Bühne" in der Kleinen Musikhalle Hamburg

Am 21. September 2004 fand in der Kleinen Musikhalle in Hamburg eine Lesung mit Udo Jürgens statt. Anlaß war sein Buch „Der Mann mit dem Fagott„, welches er zusammen mit der Autorin Michaela Moritz geschrieben hatte.
Udo Jürgens tauschte hierfür seinen Flügel gegen einen Tisch, den eine kleine Lampe erhellte und auf dem eine Karaffe mit Wasser und ein Glas standen. Udo Jürgens einmal als Erzähler, als Vorleser und nicht als Sänger auf der Bühne. Dies war ungewohnt, aber absolut spannend und interessant…

Udo Jürgens liest aus Der Mann mit dem Fagott

Udo Jürgens begrüßt die Besucher mit einigen persönlichen Worten

Die Organisation vor der Veranstaltung war von Seiten des Veranstalters schlecht: Der Einlass in die Kleine Musikhalle Hamburg erfolgte planmäßig um 19.00 Uhr. Dann ging es durch das Foyer eine große Treppe hinauf, die vor drei großen Türen endete. Diese drei Türen waren geschlossen und zwei Ordner sorgten dafür, dass es auch so blieb. So standen die Besucher geschlagene 50 Minuten auf dieser Treppe und warteten auf den wirklichen Einlass. Eine Zumutung! Die Presse war zahlreich vertreten und emsig mit Vorbreitungen beschäftigt, die dann um kurz vor 20.00 Uhr beendet waren. Als sich dann die drei Türen endlich öffneten, wurden die wartenden Gäste vor der mittleren Tür energisch zurückgedrängt. Im Saal hatte die Buchhandlung, die diese Lesung präsentierte, genau vor der Tür einen Verkaufsstand eingerichtet und damit den Eingang durch diese Tür unmöglich gemacht! Da ein Eingang wegfiel wurde das Gedränge dadurch also noch größer und es wurden schon vereinzelt scharfe Stimmen laut. Die ersten Sitzreihen waren u.a. für Familie und Presse reserviert.

Udo Jürgens zückt die Lesebrille

Udo Jürgens zückt die Lesebrille

Udo Jürgens erschien dann wenig später auf der Bühne und setzte sich unter großem Applaus an den Tisch. Er begrüßte das Publikum zu seiner insgesamt 3. Lesung, freute sich über die Anwesenheit von zahlreichen Mitgliedern seiner Familie und erzählte, dass er in diesem Hause (allerdings im großen Saal) im Jahr 1967 sein erstes Tournee-Konzert absolvierte. Dann folgten einige ausgewählte Passagen aus seinem Buch „Der Mann mit dem Fagott„.
Ich hatte das Buch zwar schon längere Zeit zu Hause liegen, jedoch mit dem Lesen noch nicht begonnen. Was ich an diesem Abend jedoch aus diesem Buch hörte, machte mir Lust darauf, endlich mal mit dem Lesen zu anzufangen…

Udo Jürgens liest aus Der Mann mit dem Fagott

Udo Jürgens liest aus "Der Mann mit dem Fagott"

Udo Jürgens liest aus Der Mann mit dem Fagott

Udo Jürgens liest aus "Der Mann mit dem Fagott"

Udo Jürgens las aus seinem Buch so, als hätte er jahrelang nichts anderes gemacht. Während gelesen wurde, regte sich im Saal absolut nichts und alle Besucher hörten gespannt zu. Zwischen den einzelnen Passagen gab es dann von Udo Jürgens immer wieder einige persönliche und erklärende Worte. Alles, was ich hier heute hörte und erfuhr, war absolut interessant und es gab keine Längen. Nach etwa einer Stunde gab es dann noch eine kleine „Zugabe“: Dies war eine Passage, die der Autor noch nicht öffentlich vorgetragen hatte. Sie handelte davon, dass Udo Jürgens ohne Rückhalt von Teilen der Familie seine Karriere als Musiker begann. Dies ging soweit, dass Udo von seinem Onkel bei z.B. einer Feierlichkeit wieder ausgeladen wurde, weil er keinen anderen Berufsweg einschlagen wollte. Während die Karriere von Udo Jürgens stetig nach oben ging, hatte er diesem Onkel immer wieder Einladungen zu seinen Konzerten in der Nähe geschickt, jedoch immer nur Absagen erhalten. Irgendwann jedoch meldete sich der Onkel nach einem Konzert in der Garderobe und entschuldigte sich für sein Verhalten. Während Udo Jüregns diese Passage las, merkte man deutlich, dass er minutenlang um die Fassung rang. Manchmal wurde die Stimme sehr leise, versagt fast gänzlich. Trotzdem las er weiter und erklärte danach, dass ihm diese Geschichte aufgrund der Anwesenheit von Teilen der Familie so nahgegenagen sei. Dies waren für alle Besucher sehr bewegende Augenblicke…

Die Lesung in der Kleinen Musikhalle ist beendet

Die Lesung in der Kleinen Musikhalle ist beendet

Die Lesung in der Kleinen Musikhalle ist beendet

Die Lesung in der Kleinen Musikhalle ist beendet

Gespräche mit Familie und Freunden

Gespräche mit Familie und Freunden

Die Lesung Der Mann mit dem Fagott in Hamburg ist beendet

Die Lesung "Der Mann mit dem Fagott" in Hamburg ist beendet

Gruppenfoto für die Presse

Gruppenfoto für die Presse

Ich bin sehr froh, dass ich für diese Lesung die Fahrt nach Hamburg angetreten hatte. Der Inhalt dieser Veranstaltung hat mich für die mehr als stressige Autofahrt bei strömendem Regen, starkem Wind und durch die verstopften Straßen in Hamburg beim Feierabendverkehr mehr als entschädigt…

Dieser Beitrag wurde unter Konzerte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.