Udo spielt Jürgens 2005: Schloss Nordkirchen

Der Einlaß auf das Gelände erfolgte kurz nach ...

Der Einlaß auf das Gelände erfolgte kurz nach ...

Am Sonntag, den 05. Juni 2005 fand am Schloß Nordkirchen das dritte Open Air Konzert im Rahmen von „Udo spielt Jürgens“ statt. Bei diesen Solo-Konzerten spielt Udo Jürgens ohne Orchester alleine am Flügel seine Lieder und wird dabei gelegentlich von Francis Coletta mit der Gitarre begleitet.
Da das Wetter in den ersten Junitagen alles andere als sommerlich war, konnte man zu Beginn des Konzerts noch froh sein, dass die dunklen Wolken am Himmel keinen Regen brachten. Dies änderte sich allerdings dann leider in der zweiten Konzerthälfte schlagartig…

...dem Sound-Check gegen 18.30 Uhr.

...dem Sound-Check gegen 18.30 Uhr.

Die leeren Stuhlreihen auf dem Schloßplatz...

Die leeren Stuhlreihen auf dem Schloßplatz...

...füllten sich schnell mit Besuchern.

...füllten sich schnell mit Besuchern.

Auch die wohl kostenlosen Logen rund um...

Auch die wohl kostenlosen "Logen" rund um...

...die Bühne waren schnell besetzt.

...die Bühne waren schnell besetzt.

Vor dem Konzert wurde dann gemütlich noch ein Bier getrunken!

Vor dem Konzert wurde dann gemütlich noch ein Bier getrunken!

Ein Stückchen blauer Himmel zeigte sich...

Ein Stückchen blauer Himmel zeigte sich...

...als Udo Jürgens die Bühne betrat.

...als Udo Jürgens die Bühne betrat.

Udo Jürgens am Flügel in Nordkirchen

Udo Jürgens am Flügel in Nordkirchen

Udo Jürgens solo

Udo Jürgens solo

Nach der Pause erfolgte dann der Sturm zur Bühnenrampe

Nach der Pause erfolgte dann der Sturm zur Bühnenrampe

Udo Jürgens spielt sein Soloprogramm auf Schloss Nordkirchen

Udo Jürgens spielt sein Soloprogramm auf Schloss Nordkirchen

Beifall gab es natürlich reichlich vom durchnäßten Publikum

Beifall gab es natürlich reichlich vom durchnäßten Publikum

Einige Titel, die am heutigen Abend gespielt wurden, waren so neu, dass Udo Jürgens seine Brille zückte und den Text vom Blatt ablas. Diese Titel waren „Bis ans Ende meiner Lieder„, „Der Mann mit dem Fagott„, „Frauen“ und „Jetzt oder nie“ – alles Lieder vom im September 2005 erscheinenden Albums. Aber auch seltene Songs wie „Auf meinem Tisch ein weißer Bogen„, „Gäb‘ es nur noch dieses Lied für mich„, „Ich würd‘ es wieder tun„, „That Lucky Old Sun“ und „Matador“ wurden im Programm untergebracht!

Udo Jürgens und Francis Coletta

Udo Jürgens und Francis Coletta

Udo Jürgens spielt brandneue Lieder und liest den Text (noch) ab

Udo Jürgens spielt brandneue Lieder und liest den Text (noch) ab

Für mich war das Programm sehr hochwertig. Nicht nur deshalb, weil die Lieder am Flügel sehr textbetont vorgetragen wurden und rüberkamen, sondern weil auch die Liedauswahl hervorragend war. Die bekannten Hits wie „Aber bitte mit Sahne“ wurden in Medleys untergebracht, während die selteneren Songs komplett vorgetragen wurden. Trotz des in der zweiten Konzerthälfte einsetzenden Regens war das Konzert ein sehr schönes Erlebnis, wenn man von den eher unschönen Szenen an der Bühnenrampe einmal absieht. Hier wurden z.B. von Besuchern aufgespannte Regenschirme, die anderen Gästen natürlich die Sicht zur Bühne versperrten, energisch weggerissen und teilweise durchgebrochen.

Einige der Lieder von Udo Jürgens wurden hervorragend...

Einige der Lieder von Udo Jürgens wurden hervorragend...

...auf der Gitarre von Francis Coletta begleitet.

...auf der Gitarre von Francis Coletta begleitet.

Gegen 22.00 Uhr wurde dann der...

Gegen 22.00 Uhr wurde dann der...

...obligatorische Bademantel angezogen...

...obligatorische Bademantel angezogen...

...und unter großem Beifall die letzten Töne...

...und unter großem Beifall die letzten Töne...

...des Konzerts angespielt.

...des Konzerts angespielt.

Wegen des anhaltend starken Regens wurden die Zugaben ein wenig verkürzt und die Musiker verließen die Bühne.

Wegen des anhaltend starken Regens wurden die Zugaben ein wenig verkürzt und die Musiker verließen die Bühne.

Ein Teil der inzwischen wirklich durchnäßten Zuschauer hätte gerne noch weitergemacht.

Ein Teil der inzwischen wirklich durchnäßten Zuschauer hätte gerne noch weitergemacht.

Es geht auch ohne Regenschirm...

Es geht auch ohne Regenschirm...

...und damit hintermannfreundlich...

...und damit "hintermannfreundlich"...

...ohne Sichtbehinderung!

...ohne Sichtbehinderung!

Fazit: Für mich sind besonders die Solo-Konzerte etwas zum Hinhören bzw. Zuhören. Die Auswahl der Lieder ist perfekt gelungen und wenn man bereit ist, sich während des Konzerts einmal vorrangig auf den Inhalt der Lieder zu konzentrieren, eine besondere Bereicherung! Ein absolutes Highlight war für mich der Titel „Matador„, welcher auch besonders gut mit der Gitarre begleitet wurde!

Dieser Beitrag wurde unter Konzerte, Musik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.